de it fr

213 Sviluppare lo spirito di gruppo

Modul
Sviluppare lo spirito di gruppo
Kompetenz
Percepire e riflettere sul comportamento personale come anche la propria influenza nel gruppo, riconoscere e mettere in atto delle possibilità d'azione alternative.
Handlungsziele
1 Osservare le norme e le fasi di sviluppo di un gruppo e portare il proprio contributo per la riuscita del lavoro di gruppo.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die verschiedenen Phasen der Teamentwicklung (Forming, Storming, Norming, Performing, Separation/Termination), sowie Rahmenbedingungen welche das Verhalten der Teammitglieder prägt und die Zusammenarbeit in diesen Phasen charakterisiert.
2 Kennt das idealtypische Verhalten der Teammitglieder in den einzelnen Phasen der Teambildung.
 
2 Comunicare con colleghe e colleghi in modo mirato alle relazioni e all'argomento a seconda della rispettiva situazione.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die Regeln der Kommunikation (Fachbegriffe umschreiben, einfache Sätze, inhaltlich logische Gliederung etc.), sowie die Wirkung dieser Regeln auf die Zusammenarbeit im Team.
2 Kennt die Regeln für eine situationsgerechte Kommunikation (Ich-Botschaft, wenn eine klare Stellungnahme erwartet wird; vollständiges Feedback, wenn das Arbeitsergebnis eines Teammitglieds bewertet werden muss etc.).
 
3 Riconoscere i ruoli nel gruppo e portare i propri contributi mirati agli obiettivi nel lavoro di gruppo.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die verschiedenen Rollen und ihre Verhaltensmerkmale, welche Mitglieder eines Teams einnehmen können (Integrator/-in, Querdenker/-in, Kritiker/-in etc.).
2 Kennt die unterschiedlichen Funktionen, welche Mitglieder eines Teams bei der Organisation einer effektiven Teamarbeit einnehmen können (Moderation, Protokollführung etc.).
 
4 Riflettere sul proprio comportamento nel gruppo, considerare delle alternative, paragonarle tra di loro e motivare l'alternativa preferita.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt kritische Situationen aus persönlicher Sicht, die bei der Ergebniserarbeitung im Team auftreten und welches Verhalten der Betroffenen daraus resultieren könnte (Teammitglied schlägt Alternative zur eigenen Lösung vor, anderes Mitglied äussert sich abschätzig über einen eigenen Vorschlag etc.) .
2 Kennt Strategien und Anwendungsbereiche, die eine möglichst optimale Berücksichtigung aller Ideen bei der Ergebniserarbeitung im Team erlauben (Win-Win Situation anstreben, Kompromissvorschlag unterbreiten etc.).
 
5 Distinguere i tipi di comportamento specifici e le proprie capacità e tenerne in considerazione nel lavoro di gruppo.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt geschlechter-, alters-, und kultur-spezifische Aspekte um konstruktives Kommunikations-, Konflikt- und Problemlöseverhalten zu erlangen.
 
6 Riconoscere i conflitti o potenziali conflitti nel gruppo e appianarli risp. prevenirli attraverso un comportamento costruttivo.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Merkmale des Verhaltens von Personen im Team, die auf einen bevorstehenden oder bereits aktuellen Konflikt hinweisen, sowie mögliche Verhaltensweisen um diesem Konflikt vorzubeugen oder diesen zu entschärfen.
 
Kompetenzfeld
Management dei progetti informatici
Objekt
Propria persona
Niveau
2
Voraussetzung
Nessuno
Anzahl Lektionen
40
Anerkennung
Eidg. Fähigkeitszeugnis
Publiziert: 29.07.2015 08:28:38
Titel LBV Modul 213-1 - 3 Elemente - Vortrag / Referat, Lerndokumentation / Protokoll / Portfolio, Praktische Umsetzungsarbeit
Institution Informatikschule Olten GmbH
Übersicht - Teamarbeit erfahren und in Bezug auf die eigene Rolle, Kommunikation und das "teamgerechte" Handeln reflektieren - Kommunikationsarten in der Teamarbeit kennen - Konfliktlösungskompetenzen entwickeln
Ergänzung Die Leistungsbeurteilungsform des ersten Teils kann nicht entsprechend ausgewählt werden. Die Form besteht aus einem Referat, einem Handout, einem Arbeitsjournal und einer Reflexion. Das ganze Modul 213 ist strukturbedingt auf 30 Lektionen beschränkt. Der Zeitpunkt der Durchführung muss bei 40 Lektionen dementsprechend umgerechnet werden.

Teil 1
Gewichtung 50%
Richtzeit (Empfehlung) 4
Element-Beschreibung Die Lernenden erarbeiten in einem Team von 3 bis 4 Personen eine Präsentation zu einem (Fach)thema (aus dem Modul 213 oder aus anderen Modulen). Die Präsentation soll 10 Minuten dauern. Zusätzlich sollen sie ein Handout für das Publikum und ein Arbeitsjournal mit einer Reflexion erstellen.


Die Lernenden protokollieren den Arbeitsverlauf der Teamarbeit in einem Arbeitsjournal. Dabei reflektieren sie ihr Vorgehen in Bezug auf die folgenden Punkte und halten diese Reflexion ebenfalls im Arbeitsjournal fest:

- Der Lernende / die Lernende wählt die Teamentwicklungsphase innerhalb der Teamarbeit aus, die ihn / sie am meisten geprägt hat, beschreibt die allgemeinen, typischen Punkte der Phase und setzt diese in Beziehung mit der eigenen gemachten Erfahrung. Was deckt sich mit der Theorie? Was unterscheidet sich von der Theorie? (Bsp.: Idealtypisches Verhalten einer Phase mit dem eigenen Beispiel belegen. / Wurde eine wichtige Phase ausgelassen?). Diese Reflexion wird schriftlich festgehalten.

- Der Lernende / die Lernende reflektiert die eigene Kommunikation im Team und zeigt anhand der Beispiele aus dem Arbeitsjournal auf was problematisch war, bzw. was optimiert werden kann. Diese Reflexion wird schriftlich festgehalten.

- Der Lernende / die Lernende überlegt sich, welche Rolle er / sie in der Teamarbeit eingenommen hat und erläutert dies mit den entsprechenden Beispielen aus dem Arbeitsjournal. Diese Reflexion wird schriftlich festgehalten.

- Der Lernende / die Lernende sucht einen kritischen Moment der Teamarbeit aus dem Arbeitsjournal heraus und beschreibt diesen. Diese Reflexion wird schriftlich festgehalten.

- Der Lernende / die Lernende gibt ein formal korrektes Feedback zu einer anderen Gruppenpräsentation ab. Das Feedback wird wortwörtlich in der Reflexion schriftlich festgehalten.
Hilfsmittel Abgegebene Unterlagen der Lehrperson
Eigene unterrichtsbezogene Unterlagen der Lernenden
Bewertung Präsentation (20%)
Handout (gleiche Note für die Gruppe) (10%)
Arbeitsjournal (20%)
Reflexion (50%)
Praxisbezug Methodenkompetenzen:
- Die Lernenden entwickeln Kommunikationsstrategien
- Die Lernenden entwickeln Präsentationstechniken

Sozialkompetenzen:
- Die Lernenden entwickeln Kommunikationsfähigkeit
- Die Lernenden entwickeln Teamfähigkeit
- Die Lernenden entwickeln Konfliktfähigkeit

Selbstkompetenzen:
- Die Lernenden entwickeln Reflexionsfähigkeit

(Entsprechend des Bildungsplans 1. Juni 2014)

Teil 2
Gewichtung 20%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Die Lernenden erstellen anhand eines Kommunikationsdossiers eine Lerndokumentation zum Thema Kommunikation in der Teamarbeit.
Darin skizzieren sie beispielhast drei mögliche Teamarbeitssituationen, die unterschiedliche Arten der Kommunikation bedingen.
Die Lösungen zu den Beispielen sollen eine a) Ich-Botschaft, b) ein Feedback und c) eine Umschreibung eines Fachbegriffs enthalten.
Hilfsmittel Abgegebene Unterlagen der Lehrperson
Eigene unterrichtsbezogene Unterlagen der Lernenden
Bewertung Die Skizzierung der drei Beispiele wird mit insgesamt 25% bewertet.
Jede „Kommunikationsart“ wird mit je 25% bewertet
Praxisbezug Methodenkompetenzen: - Die Lernenden entwickeln Kommunikationsstrategien

Sozialkompetenzen: - Die Lernenden entwickeln Kommunikationsfähigkeit

Teil 3
Gewichtung 30%
Richtzeit (Empfehlung) 0
Element-Beschreibung Die Lernenden überlegen sich in Kleingruppen von 4 Personen eine Konfliktsituation einer Teamarbeit in der Praxis (Eventuell bereits gemachte Erfahrungen). Dabei entscheiden sie sich für eine Konfliktart (Vorgehenskonflikt, Beziehungskonflikt, Zielkonflikt etc.) und spielen diesen Konflikt in Form eines Theaters vor.

a) Die Gruppe spielt den Konflikt in allen seinen Entwicklungsstufen durch (Ausgangslage, Konflikt spitzt sich zu, Konflikt besteht, Konflikt wird gelöst). Besonderes Augenmerk wird auf die Konfliktlösung gelegt.

b) Die Gruppe stellt dieselbe Situation dar, ändert jedoch bei der Konfliktzuspitzung die Kommunikationsart, so dass der Konflikt verhindert werden kann. Besonderes Augenmerk wird auf die Konfliktverhinderungsphase gelegt.

Die Gruppe gibt nach den Darstellungen eine Erklärung zu dem Gezeigten ab. (Wie sie vorgegangen sind, was sie sich dabei überlegt haben etc.)
Hilfsmittel Es gibt keine Einschränkungen bei der Hilfsmittelwahl.
Bewertung Die Gruppe wird als Ganzes bewertet. Die Kriterien orientieren sich an den folgenden vier Punkten.
Gewählten Beispiel
Konfliktlösungsvorgehen
Konfliktvorbeugungsvorgehen
Erklärung / Reflexion des Vorgehens
Praxisbezug Die Lernenden entwickeln Kommunikationsfähigkeit
Die Lernenden entwickeln Konfliktfähigkeit
Die Lernenden entwickeln Teamfähigkeit
Die Lernenden entwickeln Reflexionsfähigkeit
Publiziert: 05.04.2016 16:38:19
Ablaufdatum: Kein Ablaufdatum
Titel LBV Modul 213-3 - 3 Elemente - Lerndokumentation / Protokoll / Portfolio, Schriftliche Facharbeit / Bericht, Schriftliche Einzelprüfung / Schriftlicher Test
Institution gibb Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern
Übersicht Zusätzlich zum theoretischen Unterricht wird über die gesamte Moduldauer ein praktisches Kleinprojekt in Gruppen abgewickelt (in Kombination mit Modul 306 "IT Kleinprojekt abwickeln"). Die drei Elemente "Protokoll / Portfolio", "Modulreflexion", "Schriftliche Einzelprüfung / Schriftlicher Test" werden erstellt und nach Kriterien analog PkOrg-IPA-Kriterien bewertet (Gütestufen 0: nicht erfüllt, 1: kann Teamverhalten beobachten, 2: kann Beobachtungen reflektieren, 3: kann das Gelernte reflektieren).
Ergänzung keine Ergänzung

Teil 1
Gewichtung 50%
Richtzeit (Empfehlung) 4
Element-Beschreibung 3 - 6x eine A4-Seite Reflexion; pro Reflexion 1 Lektion
Die Struktur / Fragestellung wird vorgegeben.
Hilfsmittel Keine Einschränkung
Bewertung Kriterien analog PkOrg-Kriterien für die IPA oder selbst formulierte Kriterien.
Gütestufen für eine einzelne Reflexion:
Gütestufe 0: nicht erfüllt
Gütestufe 1: kann Teamverhalten in Bezug auf die gestellte Aufgabe beobachten
Gütestufe 2: kann die Beobachtungen reflektieren
Gütestufe 3: kann den Lernprozess reflektieren
Die Kriterien können für eine stärkere Gewichtung doppelt gewichtet werden. Damit wird eine zu hohe Zahl an Kriterien für diesen Teil vermieden. Es können weitere Kriterien analog obenstehenden formuliert werden.
Praxisbezug Reflexion der eigenen Arbeit in einem realen Projektteam

Teil 2
Gewichtung 30%
Richtzeit (Empfehlung) 2
Element-Beschreibung Modulreflexion - Die (Lern-)Fortschritte über das gesamte Modul werden festgehalten.
Hilfsmittel Keine Einschränkung
Bewertung Kriterien analog PkOrg-Kriterien für die IPA oder selbst formulierte Kriterien.
Gütestufe 0: nicht erfüllt
Gütestufe 1: können Teamverhalten beobachten
Gütestufe 2: können die Beobachtungen reflektieren
Gütestufe 3: können den Lernprozess reflektieren
Die Kriterien können für eine stärkere Gewichtung doppelt gewichtet werden. Damit wird eine zu hohe Zahl an Kriterien für diesen Teil vermieden. Es können weitere Kriterien analog obenstehenden formuliert werden.
Praxisbezug Erstellen einer Reflexion in Gruppenarbeit

Teil 3
Gewichtung 20%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Kollegenbeurteilung - Beurteilung der Teamkollegen als Bericht
Hilfsmittel Keine Einschränkung
Bewertung Kriterien analog PkOrg-Kriterien für die IPA oder selbst formulierte Kriterien.
Gütestufe 0: nicht erfüllt
Gütestufe 1: kann Teamverhalten der Kollegen beurteilen
Gütestufe 2: kann die Beurteilung herleiten und begründen
Gütestufe 3: kann den Lernprozess der Kollegen reflektieren
Die Kriterien können für eine stärkere Gewichtung doppelt gewichtet werden. Damit wird eine zu hohe Zahl an Kriterien für diesen Teil vermieden. Es können weitere Kriterien analog obenstehenden formuliert werden.
Praxisbezug Beurteilung von Kollegen
Publiziert: 04.04.2018 11:52:41
Ablaufdatum: Kein Ablaufdatum
Zurück