de it fr

253 Sensorsignale visualisieren

Modul
Sensorsignale visualisieren
Kompetenz
Analoge und digitale Signale aufbereiten und für die Visualisierung ausgeben bzw. für die Steuerung von Aktoren nutzen.
Handlungsziele
1 Sensoren zur Erfassung physikalischer Grössen auswählen und deren Signalformen erkennen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Sensoren für elektrische, akustische, optische, chemische, elektromagnetische Grössen und kann erläutern, welche Typen sich für die Erfassung eignen.
2 Kennt mögliche Einflussfaktoren zwischen Signalquellen und Empfänger und kann erläutern, weshalb die Signale gestört werden könnten.
3 Kennt verschiedene Signalarten, wie sie von gängigen Sensoren erzeugt werden und kann erläutern, wie die Signale visualisiert werden können.
4 Kennt gängige digitale Signalgeber, wie Taster, Inkrementalgeber, Winkelcodierer, usw. und kann beschreiben, welche Signalformen diese liefern.
 
2 Aufgrund der Aufgabenstellung Anzeigen für Signale bzw. Aktoren für die Steuerung bestimmen und den Signalverlauf von der Signalquelle bis zur Signalnutzung beschreiben.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die Möglichkeiten zur Verstärkung analoger oder digitaler Sensorsignale.
2 Kennt gängige Symbole für die Darstellung von Steuerketten (Sensor, Verstärker, Wandler, Aktor) und kann beispielhaft darlegen, wie damit der Signalverlauf in einer Dokumentation dargestellt werden kann.
 
3 Digitale Signale logisch verknüpfen und für die Auswertung in Diagrammen darstellen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die grundlegenden Logikbausteine der Digitaltechnik (AND, NAND, NOT, OR, NOR, XOR) und kann deren Schaltzeichen mit der zugehörigen Wahrheitstabelle beschreiben.
2 Kennt die Darstellung von Zeitdiagrammen und kann an Beispielen erläutern, was damit bezweckt wird.
 
4 Analoge und digitale Signale für die Anzeige aufbereiten und auf geeigneten Anzeigemedien ausgeben.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt das Prinzip der A/D-Wandlung eines Spannungssignals und kann den Einfluss der Parameter Wandlungsgeschwindigkeit und Auflösung erläutern.
2 Kennt das Prinzip der D/A-Wandlung und kann an Beispielen darlegen, für welche Aufgaben D/A-Wandler benötigt werden.
3 Kennt Möglichkeiten für die Anzeige/Ausgabe von Signalen.
 
5 Mit analogen und digitalen Signalen Aktoren ansteuern.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt gängige Gruppen von Aktoren für Bewegung, Schall, Licht, usw. und kann an Beispielen aufzeigen, mit welchen Arten von Signalen diese angesteuert werden können.
2 Kann für Aktoren aufgrund der Kennwerte die erforderliche Stromversorgung bestimmen.
 
Kompetenzfeld
Technical Software Engineering
Objekt
Aktoren und Sensoren oder Simulationsumgebung. Testbank mit einfachem Versuchsaufbau.
Niveau
1
Voraussetzung
Kenntnisse der Elektrotechnik
Anzahl Lektionen
40
Anerkennung
Eidg. Fähigkeitszeugnis
Publiziert: 24.05.2014 15:37:28
Titel LBV Modul 253-1 - 2 Elemente - Schriftliche Einzelprüfung / Schriftlicher Test, Fallstudie
Institution Bildungszentrum für Technik Frauenfeld
Übersicht zweiteilige LBV mit einem theoretischen und praktischen Teil theoretische Fragen zu den verschiedenen Sensoren praktische Fallstudie für Auslegung eines Konzepts
Ergänzung

Teil 1
Gewichtung 50%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung In einer theoretischen Prüfung werden Fragen zu Sensoren gemäss den Handlungszielen 1-5 gestellt.
Kenntnisse über verschiedene Sensoren
Signalarten
Verarbeitung von Sensorsignalen
Möglichkeiten zur Anzeige und Ausgabe von Signalen
Hilfsmittel eigene Unterlagen
Bewertung 30-50% Kenntnisse über die verschiedenen Arten von Sensoren
30-50% Kenntnisse über die Signalarten und Signalverarbeitung
10-20% Darstellungsarten und Anzeige und Ausgabe von Signalen
10-20% Kennt gängige Gruppen von Aktoren
Praxisbezug A2: Verschiedene Lösungsvorschläge mit den notwendigen Benutzerschnittstellen erarbeiten
A3: Anforderungen und Bedürfnisse in den gewählten Lösungsvorschlägen auf Vollständigkeit überprüfen

Teil 2
Gewichtung 50%
Richtzeit (Empfehlung) 3
Element-Beschreibung Praktische Konzeptstudie für die Auslegung eines Sensor / Aktor Systems
Hilfsmittel Script aus dem Unterricht / Fachbücher nach eigener Wahl
Internet (Webseiten von Herstellern mit Datenblättern von Sensoren)
Bewertung 30-50% die ausgewählten Sensoren entsprechen den Anforderungen
10-30% die Möglichkeiten der Eingabe und Ausgabe der Signale wurden richtig erfasst
10-30% das Konzept wurde verständlich dargestellt
10-30% die Steuerketten und Signalverarbeitung wurden korrekt aufgezeigt und dargestellt
Praxisbezug A3.1: Überprüfen, ob alle Anforderungen an die gewählte Lösung
übernommen worden sind und erfüllt werden können.
E1.1: Analysieren den Arbeitsumfang aufgrund der vorliegenden
Dokumente und erstellen die Arbeitsplanung.
Publiziert: 04.04.2017 08:00:18
Ablaufdatum: Kein Ablaufdatum
Zurück