de it fr

117 Informatik- und Netzinfrastruktur für ein kleines Unternehmen realisieren

Modul
Informatik- und Netzinfrastruktur für ein kleines Unternehmen realisieren
Kompetenz
Lokales Netzwerk ohne zentrale Benutzerverwaltung installieren.
Handlungsziele
1 Mit dem Auftraggeber die Anforderungen an das zu installierende Netzwerk aufnehmen und die gewünschten Dienste/Services bestimmen (File, Print, Internet).
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die verbreiteten lokalen Netzwerkdienste und kann aufzeigen, welche Anforderungen an ein Netzwerk sich daraus ergeben.
 
2 Logischen und physischen Aufbau des Netzwerks gemäss betrieblichen Anforderungen und räumlichen Verhältnissen definieren und in einem Netzwerkschema und einem Verkabelungsplan abbilden.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die grundsätzlichen Informationen, die aus einem einfachen Netzwerkschema hervorgehen müssen und kann aufzeigen, wie diese abgebildet werden können.
2 Kennt die wichtigsten Regeln für eine korrekte Netzwerkkonfiguration (IP-Adressformat, Subnetmaske, Klassen, private Adressen, Standardgateway, DNS-Server) und kann diese anhand von Beispielen erläutern.
3 Kennt die prinzipiellen Aufgaben der Netzwerkkomponenten Switch, Accesspoint und Router und kann aufzeigen, wo und zu welchem Zweck diese in einem Netzwerk eingesetzt werden.
4 Kennt die verbreiteten technologischen Möglichkeiten zur Erstellung eines Internetzugangs und kann erläutern, welche Konsequenzen diese für die Nutzung des Internets und die daraus resultierenden Kosten haben.
5 Kennt gängige Kabeltypen, Steckertypen und Ethernet-Varianten (z.B. Twisted Pair, UTP, STP, Glasfaser, RJ45, 100BaseTX, 1000BaseFX, 1000BaseTX etc.) und kann aufzeigen, bei welche Anforderungen hinsichtlich Leistung und bei welchen räumlichen Gegebenheiten diese zum Einsatz kommen.
 
3 Arbeitsschritte für die Installation und Konfiguration planen, die den Aufbau des Netzwerks und die baulichen Verhältnisse berücksichtigen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt relevante bauliche Gegebenheiten und Installationsmöglichkeiten hinsichtlich der Netzwerk-Verkabelung und kann deren Auswirkungen auf Installationsaufwand, Zugänglichkeit für den Unterhalt und Kosten aufzeigen.
 
4 Netzwerk aufbauen und die Netzwerkkomponenten gemäss Herstellerdokumentationen installieren und konfigurieren.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die notwendigen Einstellungen der Netzwerkkonfiguration der Netzwerkkomponenten (z.B. Computer, Router, Accesspoint) und kann aufzeigen, welchen Beitrag diese zur Sicherstellung der Kommunikation im Netzwerk leisten.
 
5 Ressourcenverwaltung (Gruppen, Shares) und File-/ Printsharing definieren und dabei die Vorgaben hinsichtlich Datensicherheit und Verfügbarkeit berücksichtigen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die prinzipiellen Vorkehrungen, die Netzwerkbetriebssysteme für die Ressourcenzuteilung bieten (Lese-, Schreibrecht, Benutzer, Benutzergruppen, Shares) und kann aufzeigen, wie diese die Sicherheit von Daten gewährleisten.
2 Kennt Möglichkeiten, die Vergabe von Rechten zu dokumentieren (z.B. Matrix der Beziehungen zwischen Benutzergruppen und Shares) und kann aufzeigen, wie damit eine korrekte Vergabe der Rechte erleichtert wird.
 
6 Netzwerk und angeschlossene Systeme testen und die Testergebnisse dokumentieren.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die Symptome der wichtigsten Fehler in einem Netzwerk und kann mögliche Ursachen (Konfigurationsfehler, Fehler bei der Verkabelung etc.) dafür beschreiben.
2 Kennt die wichtigsten Informationen in der Dokumentation eines einfachen Netzwerks und kann erläutern, wie diese für die Wartung und den Betrieb benötigt werden.
3 Kennt den Zweck und die Funktionen der Schichtenmodelle (OSI, TCP/IP-Modell) und kann die verwendeten Protokolle sowie Netzwerkkomponenten den entsprechenden Schichten zuordnen.
 
Kompetenzfeld
Network Management
Objekt
Lokales Netzwerk ohne zentrale Benutzerverwaltung mit bis zu 10 Anschlüssen und Internetanschluss, das Computer und Drucker in verschiedenen Räumen des gleichen Gebäudes miteinander verbindet.
Niveau
1
Voraussetzung
keine
Anzahl Lektionen
40
Anerkennung
Eidg. Fähigkeitszeugnis
Publiziert: 07.06.2014 17:15:41
Titel LBV Modul 117-11 - 2 Elemente - Schriftliche Einzelprüfung / Schriftlicher Test, Praktische Umsetzungsarbeit
Institution ICT-Berufsbildung Schweiz
Übersicht Die LBV definiert 2 Elemente, welche sowohl die Überprüfung der Handlungsnotwendige Kenntnisse als auch die Planung und Umsetzung einer Netzinfrastruktur beinhaltet. Die Elemente können sowohl unterrichtsbegleitend als auch abschlussorientiert eingesetzt werden. Es ist empfehlenswert die Handlungsnotwendige Kenntnisse vor der praktischen Umsetzung durchzuführen. Inhaltlich decken die Elemente alle Handlungsziele des Moduls ab, wobei ein Fokus auf die HZ3 und HZ4 liegt. Die empfohlene Richtzeit für die gesamte Leistungsbeurteilung beträgt 4 Lektionen.
Ergänzung

Teil 1
Gewichtung 25%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Ausgehend von Fragenstellungen oder einem Fallbeispiel inkl. Netzwerkplan die handlungsnotwendigen Kenntnisse bezüglich Netzwerkkonfiguration, Netzwerkkomponenten, Ressourcenzuteilung und OSI bzw. TCP/IP Modell überprüfen. Offene Fragen sind zu bevorzugen.
Hilfsmittel Frei wählbar
Bewertung Der Beurteilungsraster orientiert sich an den Handlungszielen und beschreibt die jeweiligen Indikatoren, die zur Note 4.0 führen. Ebenfalls beschrieben sind Indikatoren, die zu einer Verbesserung oder zu einem Abzug führen.

~25% Netzwerkkonfiguration
~25% Netzwerkkomponenten
~25% Ressourcenzuteilung
~25% OSI bzw. TCP/IP Modell.
Praxisbezug Bildungsplan Systemtechnik:
B1.2: Konzipieren die geeignete Netzinfrastruktur
B1.4: Visualisieren Netze und deren Topologie
C1.2: Erarbeiten das Berechtigungskonzept
D1.1: Können Pläne und Schemata lesen

Teil 2
Gewichtung 75%
Richtzeit (Empfehlung) 2
Element-Beschreibung Praktische Abschlussprüfung, mit Planungs- und Umsetzungsaufgaben.
1. Aufgabe: Bedürfnisse der Firma analysieren anhand der Vorgaben bezüglich Ressourcenverwaltung und Netzwerkanforderungen
2. Aufgabe: Physischer und Logischer Netzwerkplan konzipieren
3. Aufgabe: Konzipiertes Netzwerk umsetzen und testen
Hilfsmittel Vorbereitetes Set an Netzwerkkomponenten (bspw. virtuellen Server und Client, Firewall, Switch, Router)
Zur Verfügung gestellten Unterlagen
Internet Nutzung frei wählbar.
Bewertung Der Beurteilungsraster orientiert sich an den Handlungszielen und beschreibt die jeweiligen Indikatoren, die zur Note 4.0 führen. Ebenfalls beschrieben sind Indikatoren, die zu einer Verbesserung oder zu einem Abzug führen.

~20% Anforderungen und gewünschte Dienste aufgenommen
~20% Physischer und Logischer Netzwerkplan gemäss Analyse konzipiert (Adressierungskonzept, Namenskonzept, Benennungskonzept)
~40% Netzwerk und Netzressource gemäss Konzept umgesetzt
~20% System getestet und dokumentiert
Praxisbezug Bildungsplan Systemtechnik:
A1.4: Binden die ICT-Komponente gemäss Vorgaben
A2.2: Wählen geeignete Hard- und Software aus
A2.4: Nehmen Konfiguration der Basisdienste vor
A3.1: Nehmen den Kundenauftrag auf und planen die Umsetzung
A3.2: Wählen die geeigneten Netzkomponenten aus
B1.1: Erkennen die Kundenbedürfnisse
B1.2: Konzipieren die geeignete Netzinfrastruktur
B1.3: Installieren und konfigurieren die Komponenten
C1.2: Erarbeiten das Berechtigungskonzept
D1.1: Können Pläne und Schemata lesen und interpretieren und durchgeführte Netzänderungen dokumentieren
Publiziert:
Ablaufdatum: Kein Ablaufdatum
Titel LBV Modul 117-3 - 3 Elemente - Schriftliche Einzelprüfung / Schriftlicher Test, Bearbeiten eines Projekts, Vortrag / Referat
Institution Gewerbliche Berufsschule Chur
Übersicht Dreiteilige LBV mit einer schriftlichen Prüfung und einer Netzwerk Analyse mit entsprechende Präsentation.
Ergänzung

Teil 1
Gewichtung 20%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Es sollen die Fachbegriffe im Zusammenhang mit Informatik- und Netzinfrastruktur richtig verwendet bzw. eingesetzt werden.
Ausgehend von einem Fallbeispiel inkl. Netzwerkplan den Aufbau des Netzwerkes überprüfen (Layer 1 bis 4).
Hilfsmittel Keine
Bewertung 25% Physische Netzwerkplanung (Verkabelung)
25% Logische Netzwerkplanung (Adressierung)
50% Fehleranalyse (Komponenten, Adressierung, Verkabelung)
Praxisbezug Wählen die Geräte unter Berücksichtigung der betrieblichen Voraussetzungen und Kompatibilitäten und stellen ihre Lö-sungsempfehlung Vorgesetzten vor.
Beschaffen Hard- und Software und nehmen die Grundkonfi-guration des Servers und der Basisdienste vor (z.B. DHCP, DNS, Fernzugriff etc.). Sie berücksichtigen dabei Datensicher-heits-/Datenschutzmassnahmen und nehmen Nachschlage-werke in Standardsprache und Englisch zu Hilfe.
Erklären neuen Mitarbeiter/-innen in die ICT-Infrastruktur der Firma und leiten Kund/-innen und Mitarbeitende bei der Einführung von neuer HW- und Software und Tools an.

Teil 2
Gewichtung 60%
Richtzeit (Empfehlung) 10
Element-Beschreibung Das eigene (Heim-) Netzwerk erfassen und ein Konzept für ein modernes, vernetztes Haus oder Büro entwickeln
Hilfsmittel Ein bestehendes Netzwerk (Heim oder Büro)
Im Kurs zur Verfügung gestellten Lehrmittel
Internet
Bewertung 40% Physikalische Struktur (Topologie)
40% Logische Struktur (Adressierung)
20% Authentifizierung
Praxisbezug Nehmen den Kundenauftrag auf und planen die Umsetzung (Organisation, Arbeitsmethodik, Ergonomie, Energieoptimie-rung).
Wählen geeignete Geräte (Druck/Kopiersysteme, NAS, Dik-tiergeräte, Multimediageräte etc.) und stellen die Lösungs-empfehlung Vorgesetzten vor.
Beschaffen Hard- und Software und nehmen die Grundkonfi-guration des Servers und der Basisdienste vor (z.B. DHCP, DNS, Fernzugriff etc.). Sie berücksichtigen dabei Datensicher-heits-/Datenschutzmassnahmen und nehmen Nachschlage-werke in Standardsprache und Englisch zu Hilfe.

Teil 3
Gewichtung 20%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Das eigene (Heim-) Netzwerk und das Konzept für ein modernes Haus bzw. Büro vorstellen.
Hilfsmittel Gängige Präsentationsmedien wie Beamer, Flipchart, Whiteboard, Pinwand etc.
Bewertung 30% Anforderungsprofil an das Netzwerk
30% Existierenden Kommunikations- und Steuerungstechnologien (Ist-Zustand)
30% Netzwerkplan inkl. Komponenten und Adressierung
10% Folgerungen für die Praxis vorgestellt (Soll-Zustand)
Praxisbezug Beschaffen Hard- und Software und nehmen die Grundkonfi-guration des Servers und der Basisdienste vor (z.B. DHCP, DNS, Fernzugriff etc.). Sie berücksichtigen dabei Datensicher-heits-/Datenschutzmassnahmen und nehmen Nachschlage-werke in Standardsprache und Englisch zu Hilfe. (Stellen den Lösungsvorschlag vor)

Unterstützen Benutzer/-innen bei der Umsetzung von Bürau-tomationsanforderungen (zB Einrichten neuer Tools oder Macros zur Vereinfachung von Aufgaben). (Administrieren das Netz)
Publiziert: 04.06.2015 08:42:19
Ablaufdatum: Kein Ablaufdatum
Zurück