de it fr

133 Web-Applikation mit Session-Handling realisieren

Modul
Web-Applikation mit Session-Handling realisieren
Kompetenz
Web-Applikation gemäss Vorgabe mit einer Programmiersprache realisieren und testen.
Handlungsziele
1 Vorgabe analysieren, Funktionalität entwerfen und Realisierungskonzept festlegen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Lösungsansätze, um basierend auf der Vorgabe Funktionalitäten auf Client- und Serverseite abzugrenzen.
2 Kennt die Elemente eines Realisierungskonzepts für Web-Applikationen.
3 Kennt die Vorteile der Trennung von Präsentation und Programmlogik und deren Umsetzung in einer Web-Applikation.
 
2 Spezifische Funktionalität einer Web-Applikation mit Session-Handling, Authentifizierung und Formularüberprüfungen realisieren.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Formularelemente und Funktionen zur Überprüfung von Benutzereingaben und wie diese gemäss Vorgabe eingesetzt werden.
2 Kennt gängige Techniken zur Realisierung einer Sitzungsverfolgung.
3 Kennt die Sicherheitsrisiken und Lösungsansätze zum Schutz einer Web-Applikation.
4 Kennt Möglichkeiten einfache Datenbestände zu verwalten.
 
3 Web-Applikation mit einer einer Programmiersprache unter Berücksichtigung sicherheitsrelevanter Anforderungen programmieren.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Möglichkeiten zur Gewährleistung der Authentifizierung und Autorisierung in Web-Applikationen.
2 Kennt mögliche Programmiersprachen für Web-Applikationen.
3 Kennt Lösungsansätze zur Umsetzung geeigneter Architekturen für Web-Applikationen.
4 Kennt Möglichkeiten zur Strukturierung von Quellcode und die Umsetzung unter Berücksichtigung von Codierungs-Richtlinien.
 
4 Web-Applikation gemäss Testplan auf Funktionalität und Sicherheit überprüfen, Testergebnisse festhalten und allenfalls erforderliche Korrekturen vornehmen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Testverfahren und deren Beitrag zur Gewährleistung der Qualität von Web-Applikation.
2 Kennt Testverfahren um die Lösungsansätze gegen Cross-Site-Scripting, Skrip-Injection und Session-Hijacking zu prüfen.
 
Kompetenzfeld
Web Engineering
Objekt
Web-Applikation mit Datenbestand (z.B. Gästebuch, Forum, Login, Umfrage usw.).
Niveau
3
Voraussetzung
• Einfache Webseiten erstellen • Erfahrung in der Verwendung von Programmiersprachen
Anzahl Lektionen
40
Anerkennung
Eidg. Fähigkeitszeugnis
Publiziert: 07.06.2014 17:15:41
Titel DEP Module 133-4 - 2 Eléments - Examen écrit individuel, Etude de cas
Institution Berufsfachschule BBB Baden
Übersicht EP en deux parties comprennant un examen écrit et le traitement d'une étude de cas.
Ergänzung

Teil 1
Gewichtung 20%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Les personnes en formation répondent à des questions sur le développement (design, implémentation et tests) d'applications web. Les questions se réfèrent aux "connaissances opérationnelles nécessaires".
Hilfsmittel Aucun
Bewertung Lors de l'élaboration des devoirs, il faut si possible appliquer les quatre objectifs opérationnels (OO). L'évaluation des tâches varie de pondération selon les EP, où chauqe devoir est évalué apr un nombre de points définis.
Le total de points est converti en note.
Praxisbezug Les données pour le traitement de l'épreuve écrite sont issues de processus commerciaux réels ou fictifs, et explicitent ainsi le spectre des scénarios possibles dans l'entreprise

Teil 2
Gewichtung 80%
Richtzeit (Empfehlung) 3
Element-Beschreibung Des études de cas, pour lesquelles les personnes en formation sont intégrées avec un rôle donné dans un cas donné, représentent les devoirs d'examen. Les personnes en formation analysent une position données du problème (description du cas) et produisent les exigences pour la réalisaiton de l'application web comprennant des lots de données. Partant des exigences, les personnes en formation développent l'application web formulent les spécifications des cas de tests. Pour terminer, l'application web est implémentée, testée et documentée.
Hilfsmittel Tous les documens écrits (inclus les API).
Bewertung Lors de l'élaboration des devoirs, il faut si possible appliquer les quatre objectifs opérationnels (OO). L'évaluation des tâches varie de pondération selon les EP, où chauqe devoir est évalué apr un nombre de points définis.
Le total de points est converti en note.
L'évaluation des devoirs est pondérée différemment selon l'EP (+/- 10%):
OO1: env. 25%
OO2: env. 25%
OO3: env. 35%
OO4: env. 15%
Praxisbezug Plan de formation développement d'applications:
A1.4: Présenter les exigences de manière structurée (par ex. avec UML), élaborer le cahier des charges et le subdiviser en types d‘exigences
B1.4: Elaborer et exécuter des cas de tests (Blackbox), automatiser dans les cas possible
B1.5: Saisir les résultats dans un protocole de tests en vue d’une répétition.
B1.6: Evaluer les résultats des tests et, le cas échéant, en déduire des mesures
B3.5: Appliquer des méthodes de projets (PAP, Jackson, diagramme d‘état, diagramme de classe) et les Software design-Patterns.
B3.7: Editer, documenter du code source (par ex. code en ligne, ..) et docu-menter en vue de faciliter la maintenance.
B4.3: Développer de manière conviviale, validation des champs de saisie, aide à la saisie des entrées.
B4.4: Codage GUI convivial, séparation des éléments utilisateurs du code
Publiziert: 04.09.2017 14:51:55
Ablaufdatum: Kein Ablaufdatum
Titel DEP Module 133-5 - 3 Eléments - Examen écrit individuel, Examen écrit individuel, Examen écrit individuel
Institution Ecole des Arches
Übersicht Le principe de cette DEP est d'avoir deux petits test pour vérifier l'apprentissage continu au cours du module, corriger les connaissance manquantes, et un examen final pondéré plus fortement pour mesurer les aptitudes finales.
Ergänzung Pour information, cette DEP est basée sur un cours en trois parties: 1- Théorie générale sur les applications web, leur situation structurelle (par rapport au client, et au serveur et à la base de donnée). 2- Création d'applications web, du plus simple au plus complexes en PHP (Dont: Classes, Session handling, et génération automatique de tableaux) 3- Considérations de sécurité. Toutefois, cette DEP n'est aucunement limitée au PHP ni à ce format de cours.

Teil 1
Gewichtung 15%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Épreuve pour évaluation en cours de module en deux parties: une partie théorique générale suivie d'une partie pratique de réalisation d'une mini application web.
Hilfsmittel aucune aide pour la partie théorique
documentation électronique illimité pour la partie pratique
pas d'accès internet
Bewertung L'élève comprends et sait expliquer les relations entre tous les élément en jeu: le client web, le serveur web, l'application web, la base de donnée, la génération de code HTML.
L'élève sait réaliser une mini application web avec des éléments de complexité moyenne (par exemple, générer automatiquement un tableau HTML).
Praxisbezug L'élève sait réaliser une mini application web.

Teil 2
Gewichtung 15%
Richtzeit (Empfehlung) 2
Element-Beschreibung Épreuve pour évaluation en cours de module en deux parties: une partie théorique générale suivie d'une partie pratique de réalisation d'une petite application web.
Hilfsmittel aucune aide pour la partie théorique
documentation électronique illimité pour la partie pratique
pas d'accès internet
Bewertung L'élève sait réaliser une application web avec des éléments complets (Par exemple: gestion des session, gestion de login, gestion de tables, gestion de formulaires, validation des entrée, validation des entrées à l'aide d'expressions régulières), de manière professionnelle (Par exemple: avec classes, tableaux et commentaires).
Praxisbezug L'élève sait réaliser une application web complète (sans base de donnée liée).

Teil 3
Gewichtung 70%
Richtzeit (Empfehlung) 3
Element-Beschreibung Épreuve pour évaluation finale en fin de module en deux parties: une partie théorique suivie d'une partie pratique de réalisation d'une application web.
Hilfsmittel aucune aide pour la partie théorique
documentation illimité pour la partie pratique
pas d'accès internet
Bewertung L'élève sait réaliser une application web avec des éléments complets (Par exemple: gestion des session, gestion de login, gestion de tables, gestion de formulaires, validation des entrée, validation des entrées à l'aide d'expressions régulières), de manière professionnelle (Par exemple: avec classes, tableaux et commentaires).
Praxisbezug L'élève sait réaliser une application web complète (sans base de donnée liée).
Publiziert: 20.11.2017 08:55:54
Ablaufdatum: Kein Ablaufdatum
Titel LBV Modul 133-2 - 3 Elemente - Schriftliche Einzelprüfung / Schriftlicher Test, Fallstudie, Praktische Umsetzungsarbeit
Institution Bildungszentrum für Technik Frauenfeld
Übersicht Die grundlegenden Kompetenzen zu Realisierungskonzepte, Funktionalität/Erstellen einer Webapplikation, Formularhandling und beachten von Sicherheitsaspekten werden mit 3 Elementen überprüft. Im ersten Element werden mit Grundlagenfragen/Bespielen die grundlegenden Kompetenzen des Moduls überprüft. Dabei soll auch bewusst Code-Beispiele gebracht werden, welche analysiert werden sollen (ohne try and Error! am System). Im zweiten Element wird eine kleines Fallbeispiel (kleine Webapplikation erstellen) als Aufgabenstellung gestellt. Im dritten Element geht es darum, eine Webapplikation gemäss Kundenvorgabe zu realisieren.
Ergänzung

Teil 1
Gewichtung 25%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Anhand von gezielten schriftlichen Fragen/Aufgaben werden die grundlegenden Kompetenzen überprüft im Bereich: Realisierungskonzepte, Vorgaben analysieren, Programmstrukturen überprüfen/kontrollieren, Testergebnisse analysieren und beurteilen
Hilfsmittel eigene Unterlagen
Lehrmittel des Moduls
Bewertung schriftliche Fragen/Beispiele zu:
10% Vorgaben analysieren, Realisierungskonzepte festlegen
80% einfache Programmstrukturen auf Funktionalität überprüfen,
10%Testplan / Testergebnisse festhalten
Praxisbezug Bildungsplan Betriebsinformatik:
E2.1: Entwickeln die Funktionalität benutzerfreundlich, zB löst die gleiche Funktion immer die gleiche Aktion aus, bei Blättern bleiben eingegebene Informationen erhalten usw.
E2.3: Programmieren die Applikation unter Berücksichtigung späterer Änderbarkeit, Benutzbarkeit und Effizienz (testbarer Code, Debugging ab Code, Fehlerbehandlung, Wartbarkeit) und dokumentieren alles.
Bildungsplan Applikationsentwicklung:
B1.6: Beurteilen die Testresultate und leiten gegebenenfalls Massnahmen ab.
Bildungsplan Applikationsentwicklung:
B3.6: Halten die Codekonventionen ein.

Teil 2
Gewichtung 25%
Richtzeit (Empfehlung) 2
Element-Beschreibung Mit einem kleinen praktischem Fallbeispiel werden die Kompetenzen des Formularhandling, erstellen einer kleinen Webapplikation und grundlegende Kenntnisse der Programmiersprache überprüft. Dabei sollen die Daten in einem File/ und oder Datenbank gespeichert werden (ein Formular, Auswertung/Speichern und Ausgabe der Daten).
Hilfsmittel eigene Unterlagen
Lehrmittel des Moduls
Bewertung 20% Formular
60% Auswertung / Überprüfung der Daten und Ablage in einem File / Datenbank, Ausgabe der Daten
20% minimale Sicherheitsaspekte werden berücksichtigt
Praxisbezug Bildungsplan Betriebsinformatik:
E1.7: Stellen sicher, dass alle Funktionen getestet werden und allfällige Fehler behoben worden sind.
E2.1: Entwickeln die Funktionalität benutzerfreundlich, zB löst die gleiche Funktion immer die gleiche Aktion aus, bei Blättern bleiben eingegebene Informationen erhalten usw.
E2.3: Programmieren die Applikation unter Berücksichtigung späterer Änderbarkeit, Benutzbarkeit und Effizienz (testbarer Code, Debugging ab Code, Fehlerbehandlung, Wartbarkeit) und dokumentieren alles.
E2.7: Codieren die Anwendung und dokumentieren diese für eine einfache spätere Wartung gut.
Bildungsplan Applikationsentwicklung:
B3.3: Programmieren die Applikation energieeffizient unter Berücksichtigung späterer Änderbarkeit, Benutzbarkeit und Effizienz (test-barer Code, Debugging ab Code, Fehlerbehandlung, Wartbarkeit usw., Datenschutzbedürfnissen und Lizenzregeln und dokumentieren diese laufend.
B3.6: Halten die Codekonventionen ein.
B3.8: Testen die Anwendung und dokumentieren alles.
B4.1: Berücksichtigen ergonomische Standards und Anforderungen und erreichen ein gutes Look and Feel bei der Nutzung der neuen Anwendung.
B4.3: Entwickeln benutzerfreundlich durch Einbau von Feldvalidierung und Eingabe-Unterstützungshilfen.

Teil 3
Gewichtung 50%
Richtzeit (Empfehlung) 2
Element-Beschreibung Anhand einer vorgegebenen Aufgabenbeschreibung soll eine Webapplikation erstellt werden, welche eine Datenbankanbindung, Sessionhandling / Authentifizierung und Formularüberprüfung beinhaltet.
Hilfsmittel eigene Unterlagen
Lehrmittel des Moduls
Bewertung 10% Formulare mit clientseitiger Überprüfung
25% Authentifizierung / Sessionhandling
25% Datenbankanbindung inkl. Sicherheitsaspekte
40% Auswertung / Überprüfung der Daten und gezielte Ablage Datenbank und Ausgabe
Praxisbezug Bildungsplan Betriebsinformatik:
E1.5: Halten die Resultate in einem Testprotokoll für spätere Wiederholungen und Nachforschungen fest
E1.7: Stellen sicher, dass alle Funktionen getestet werden und allfällige Fehler behoben worden sind.
E2.1: Entwickeln die Funktionalität benutzerfreundlich, zB löst die gleiche Funktion immer die gleiche Aktion aus, bei Blättern bleiben eingegebene Informationen erhalten usw.
E2.3: Programmieren die Applikation unter Berücksichtigung späterer Änderbarkeit, Benutzbarkeit und Effizienz (testbarer Code, Debugging ab Code, Fehlerbehandlung, Wartbarkeit) und dokumentieren alles.
E2.7: Codieren die Anwendung und dokumentieren diese für eine einfache spätere Wartung gut.
E5.1: Bestimmen Zugriffsschnittstelle und –Technologie (z.B. statisch/dynamisches SQL, ADO, HQL, OR-Mapper, Stored Pro-cedures, etc.).
Bildungsplan Applikationsentwicklung:
B3.3: Programmieren die Applikation energieeffizient unter Berücksichtigung späterer Änderbarkeit, Benutzbarkeit und Effizienz (test-barer Code, Debugging ab Code, Fehlerbehandlung, Wartbarkeit usw., Datenschutzbedürfnissen und Lizenzregeln und dokumentieren diese laufend.
B3.6: Halten die Codekonventionen ein.
B3.8: Testen die Anwendung und dokumentieren alles.
B4.3: Entwickeln benutzerfreundlich durch Einbau von Feldvalidierung und Eingabe-Unterstützungshilfen.
Publiziert: 22.09.2016 11:58:29
Ablaufdatum: Kein Ablaufdatum
Titel LBV Modul 133-3 - 3 Elemente - Praktische Umsetzungsarbeit, Präsentation von Arbeitsergebnissen, Lerndokumentation / Protokoll / Portfolio
Institution Gewerbliche Berufsschule Chur
Übersicht Der Leistungsnachweis besteht in der Realisierung der Anforderungen (Kundenbedürfnisse) im vorgegebener Zeitrahmen. Neben der Erfüllung der Anforderungen wird auch das entstandene semantische Netz (Concept Map), als Lernergebnis, beurteilt. Der Lernprozess wird im Lerntagebuch oder Portfolio dokumentiert und belegen die Auseinandersetzung mit den Inhalte.
Ergänzung

Teil 1
Gewichtung 65%
Richtzeit (Empfehlung) 16
Element-Beschreibung Eine Fallstudie beschreibt die zu realisierende Anforderungen einer Web-Applikation mit Datenbestand. Die Erwartungen und Vorstellungen an die zu realisierende Web-Applikation werden dargelegt. Die Web-Anwendung besteht nicht nur aus dem eigentlichen Programm-Code, sondern auch aus anderen Ressourcen wie z.B. HTML- und CSS-Dateien, Bildern, Datenbankabfragen usw.
Hilfsmittel offen
Bewertung ~10% Architekturkonzept dokumentiert
~30% Korrekte Umsetzung der funktionale Anforderungen
~15% Funktionale Sicherheitsanforderungen berücksichtigt
~10% Clean Code Konventionen berücksichtigt
~20% Teilsysteme / Schnittstellen sinnvoll gewählt
~10% Testszenario mit Testfällen wurde erarbeitet / Testergebnisse festgehalten
~5% Zeitliche Vorgaben eingehalten
Praxisbezug Bildungsplan Applikationsentwicklung:
A1: Anforderungen und Bedürfnisse analysieren und strukturieren
B1.3: Stellen die nötigen Testdaten bereit und dokumentieren sie
B1.6: Beurteilen die Testresultate und leiten gegebenenfalls Massnahmen ab
B1.7: Stellen sicher, dass alle Funktionen getestet werden
B3.6: Halten die Codekonventionen ein
B3.7: Codieren die Anwendung

Bildungsplan Betriebsinformatik:
E2.1: Entwickeln die Funktionalitäten benutzerfreundlich
E2.6: Halten die Codekonventionen ein
E2.7: Codieren die Anwendung und dokumentieren diese
E2.8: Testen die Anwendung und dokumentieren alles

Teil 2
Gewichtung 20%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Wichtige Begriffe zum Modul (z.B. Session-Handling, Authentifizierung, Formularüberprüfung, Clean Code) werden erarbeitet und Zusammenhänge werden aufgezeigt. Die Begriffe werden, wie sie der Bedeutung nach zusammen gehören, strukturiert. Es sollen die Fachbegriffe im Zusammenhang mit Web-Applikationen richtig verwendet bzw. eingesetzt werden. Die zu sortierende Begriffe können vorgegeben werden oder von den Lernenden selbst erarbeitet werden.
Hilfsmittel Frei
Tipp: Visual Understading Environment, Begriffsnetz (Concept Map) / Ca. 12 Begriffe
Bewertung ~30% Vorgegebene Anzahl Begriffe erläutert und Zusammenhänge aufgezeigt / Neuralgische Punkte erkannt
~30% Zusammenhänge / Verknüpfungen sind klar, aussagekräftig begründet
~20% Qualität des Netzes, bezogen auf netzartige Verknüpfungen (Keine lineare, kettenartige Verknüpfungen, Inseln oder Überschneidungen)
~20% Fachlich richtige Verknüpfungen in der Legeordnung
Praxisbezug Bildungsplan Applikationsentwickler:
B4.5: Berücksichtigen die Kommunikationsrandbedingungen
E2.4: Präsentieren die Lösung
E2.6: Stellen den Knowhowtransfer sicher

Bildungsplan Betriebsinformatik:
E2.4: Präsentieren die Lösung
E3.5: Berücksichtigen die Kommunikationsrandbedingungen

Bildungsplan Systemtechnik:
A2.1: Nehmen den Kundenauftrag auf und planen die Umsetzung
C3.2: Erstellen ein Konzept unter Berücksichtigung aller Abhängigkeiten

Teil 3
Gewichtung 15%
Richtzeit (Empfehlung) 4
Element-Beschreibung Ein Lernjournal dokumentiert den eigenen Lernprozess. Erfolge und Misserfolge sind erwähnt. Im Lernjournal berichten die Lernenden über das eigene Lernverhalten. Sinnvoll ist es, das Journal zweispaltig zu führen: Links das Protokoll (wie es war, was ich gemacht habe) und rechts die Reflexion (wie es mir dabei ergangen ist und welche Erkenntnisse ich daraus ziehe). Im Lernjournal sollen nicht bloss die fachlichen Aspekte reflektiert werden, sondern auch Sozial- und Selbstkompetenz.
Hilfsmittel offen
Bewertung ~10% Wesentliche Erkenntnisse nachvollziehbar erläutert
~30% Folgerungen für die eigene Berufspraxis festgehalten / Eigene Reflexion ist erkennbar
~10% Bezug zu den Modulinhalte erklärt
~20% Das Lernjournal ist in der Endfassung als Lernhilfe zu gebrauchen
~10% Saubere Gestaltung des Lernjournals
~20% Es werden die korrekten Fachbegriffe verwendet
Praxisbezug Bildungsplan Systemtechnik:
E2.2: Bearbeiten den Auftrag gemäss Vorgaben
E2.5: Stellen ihre Erfahrungen und Erkenntnisse zur Verfügung

Bildungsplan Betriebsinformatik:
A2.1: Nehmen den Kundenauftrag auf
F2.4: Erstellen Projektdokumentationen, Berichte, ..
F2.5: Stellen ihre Erfahrungen und Erkenntnisse zur Verfügung

Bildungsplan Applikationsentwicklung:
E2.6 (Reflektieren, Knowhowtransfer)
Publiziert: 20.12.2016 10:51:51
Ablaufdatum: Kein Ablaufdatum
Titel Module DEP 133-1 - 2 Eléments - Examen écrit individuel, Travail pratique de mise en oeuvre
Institution CPLN Centre professionnel du Littoral neuchâtelois
Übersicht Développer des fonctionnalités spécifiques dans une application web dynamique.
Ergänzung L'exécution de travaux écrits individuels permet de vérifier quelques connaissances décrites dans les objectifs opérationnels du plan de formation.

Teil 1
Gewichtung 15%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Examen écrit individuel sous forme de questions reprenant les éléments du module parmi les OO1, OO2 et OO4 (fonctionnalités côté client et côté serveur, concepts de sécurité des applications web, etc.).
Les questions ouvertes doivent être privilégiées.
Hilfsmittel Aucun
Bewertung Précision et exactitude des réponses fournies (~80%)
D'autres critères plus fins peuvent être retenus par les responsables de la formation professionnelle (~20%)
Praxisbezug Éléments évalués tirés d'exemples pratiques concrets.

Teil 2
Gewichtung 85%
Richtzeit (Empfehlung) 4
Element-Beschreibung Travail pratique reprenant quelques éléments du module parmi l'ensemble des objectifs opérationnels. Ce travail pourra consister à ajouter des fonctionnalités à un projet existant, à appliquer un protocole de tests et le compléter si nécessaire, à créer de nouvelles pages web dynamiques, etc. Par exemple, affichage et mise à jour de données stockées dans des fichiers texte structurés; gestion de l'accès authentifié par vérification des données saisies dans un formulaire et le mécanisme de session; séparation de la logique de présentation en utilisant l'inclusion de fichiers, etc.
Hilfsmittel Notes personnelles
Exercices du module (selon le contexte des exercices)
Supports de cours et livres
API du langage en format électronique
Accès internet ou non selon le contexte du travail
Bewertung Les fonctionnalités développées doivent satisfaire les exigences spécifiées et s'exécuter sans erreur (~60%)
La gestion de sessions doit être opérationnelle (~10%)
L'accès à des données externes pour la création de pages dynamiques doit être cohérent (~10%)
D'autres critères plus fins peuvent être retenus par les responsables de la formation professionnelle (~20%)
Praxisbezug Les éléments évalués seront tirés d'exemples pratiques concrets.
Publiziert: 14.01.2016 11:50:13
Ablaufdatum: Kein Ablaufdatum
Zurück