de it fr

226 Objektorientiert implementieren

Modul
Objektorientiert implementieren
Kompetenz
Ein objektorientiertes Design (OOD) implementieren, testen und dokumentieren.
Handlungsziele
1 Ein objektorientiertes Design (OOD) nachvollziehen und durch technische Klassen ergänzen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt das Paradigma des objektorientierten Ansatzes und kann an Beispielen erläutern, welche prinzipiellen Unterschiede gegenüber dem funktionalen Ansatz bestehen.
2 Kann aufzeigen, wie durch Klassen und deren Attribute und Methoden die reale Welt im (vorgegebenen) Design abgebildet wird.
3 Kennt die Beziehungstypen (Assoziation, Aggregation, Komposition) zwischen Klassen und das Konzept der Vererbung und kann aufzeigen, wie diese umgesetzt werden.
4 Kennt die Bedeutung der technischen Klassen und kann an Beispielen erläutern, wie diese zusammen mit den fachlichen Klassen das objektorientierte Design vervollständigen.
 
2 Dynamische und statische Strukturen zwischen Objekten resp. Klassen mittels Unified Modeling Language, UML (Klassen-/Sequenzdiagramme) darstellen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die Notation des Klassen- und Objektdiagramms und kann aufzeigen, wie sich diese unterscheiden.
2 Kennt die Notation von Sequenz- und Kollaborationsdiagramm und kann aufzeigen, wie sich damit Abläufe darstellen lassen.
3 Kennt die Notation von Schnittstellen und Paketen und kann aufzeigen, wie sich diese auf die Implementation (Typisierung, Programmierung im Team usw.) auswirken.
 
3 Objektorientiertes Design implementieren.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kann erläutern, wie Klassenmodelle mit einer objektorientierten Programmiersprache umgesetzt werden können.
2 Kann an einem Codebeispiel den Effekt von Polymorphie aufzeigen.
3 Kann aufzeigen, wie durch die Nutzung von Schnittstellen der Code unabhängig erstellt und getestet werden kann.
4 Kennt die grundlegenden Funktionen eines CASE Tools und kann erläutern, mit welchen Funktionen die Implementation unterstützt wird.
 
4 Klassen systematisch prüfen (Unit Test).
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die grundlegenden Schritte, die bei einem Unit Test durchlaufen werden müssen und kann aufzeigen, welchen Beitrag diese zu einem qualitativ guten Ergebnis leisten.
2 Kann zu einer Klasse Testfälle und Grenzwerte festlegen und diese in einer Testklasse implementieren.
 
5 Klassen- und Systemdokumentation vervollständigen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kann den Programmcode vollständig und korrekt dokumentieren, um daraus die API Spezifikation abzuleiten.
2 Kennt die Struktur einer Systemdokumentation und kann ihre Bedeutung für Wartung und Nachvollziehbarkeit darlegen.
 
Kompetenzfeld
Application Engineering
Objekt
Applikation mit 3-5 fachlichen Klassen (z.B. Karteikasten, CD-Sammlung, Adressverwaltung usw.).
Niveau
2
Voraussetzung
Analysieren und objektbasiert programmieren mit Komponenten, bzw. Analysieren und strukturiert implementieren
Anzahl Lektionen
80
Anerkennung
Eidg. Fähigkeitszeugnis
Publiziert: 24.05.2014 15:37:28
Zu dieser Modulversion sind keine Leistungsbeurteilungsvorgaben vorhanden.
Zurück