de it fr

260 Mettre en pratique des outils bureautiques

Module
Mettre en pratique des outils bureautiques
Compétence
Préparer des informations et faits avec des outils de traitement de textes, tableurs, et de présentation de manière ciblée sur le profil du destinataire et présentés de manière (inter-)active.
Objectifs opérationnels
1 Analyser la matière d'informations (textes, données, graphiques, tables) en regard de la quantité et des contenus, puis choisir les outils appropriés pour la préparation et la création (traitement de textes, tableurs, présentation).
  Connaissances opérationnelles nécessaires:
1 Connaître des techniques de travail simples pour l'acquisition d'informations ainsi que la saisie des exigences concernant la documentation et la présentation pour les utilisateurs.
2 Connaître les possibilités fondamentales qu'offrent les programmes d'applications répandus dans les domaines du traitement de textes, des tableurs et des présentations, et pour quels types de tâches ceux-ci se prêtent.
3 Connaître les concepts de la sauvegarde de données (lieux de sauvegarde, noms des fichiers) des outils usuels en bureautique, ainsi que le support de ceux-ci pour une gestion efficace des fichiers.
 
2 Mettre en œuvre les directives fondamentales de la création concernant la typographie (types de polices, tailles des caractères), organisation des pages (pages de garde, en-têtes et pieds de page, numérotation des pages) ainsi que des directives propres à l'entreprise.
  Connaissances opérationnelles nécessaires:
1 Connaître les plus importantes règles fondamentales de la typographie pour la création de documents parlants et conviviaux, ainsi que les effets de la diversité des caractères (police de caractères, corps de caractère, style de caractères) et sur la lisibilité des textes.
2 Connaître les plus importantes règles fondamentales pour le layout et l'organisation des pages, ainsi que les fonctions y relatives des programmes de traitement de textes avec lesquelles les divers réglages de l'orientation des pages, bordures de pages et du pilotage des pages (première page, pages paires/impaires) peuvent être entrepris.
3 Connaître les concepts de modèles de formats et de documents des programmes les plus répandus ainsi que leur mise en œuvre pour une création et structure efficace et uniformisée des documents.
 
3 Structurer des documents avec divers contenus d'éléments (texte, données, graphique, tables) ainsi que des fonctions de formatages et d'organisations, puis les préparer conformément au public cible.
  Connaissances opérationnelles nécessaires:
1 Connaître les éléments de création tels que paragraphes, tabulateurs, tables, colonnes et divisions, ainsi que leurs possibilités de mise en œuvre pour la structuration et l'organisation d'un document.
2 Connaître les possibilités pour la représentation et le placement des images, graphiques dans un document, ainsi que leurs effets.
 
4 Améliorer la lisibilité, les aperçus de nombreux documents par la mise en œuvre d'en-têtes, de pieds de pages, de références, de dossiers, et de renvois.
  Connaissances opérationnelles nécessaires:
1 Connaître les possibilités comment les champs automatiques des éléments comme page de garde, entêtes, pieds de pages peuvent être efficacement mis en œuvre avec des sauts de pages, des sauts de paragraphes.
2 Connaître les éléments pour la désignation et l'explication des termes, des textes, des objets (par ex. notes de bas de page, notes finale, références, mention des sources).
3 Connaître la mise en œuvre de répertoires et leurs possibilités d'amélioration des aperçus, de l'orientation du texte.
 
5 Structurer des données et des informations dans une feuille de tableur et exploiter avec des méthodes, des fonctions et des formules de calcul appropriés.
  Connaissances opérationnelles nécessaires:
1 Connaître les règles qui doivent être observées lors de la construction d'une table, afin que les calculs de valeurs ou grandeurs, la création de diagrammes puissent être garantis.
2 Connaître les possibilités telles que trier, filtrer et grouper, avec l'aide desquelles l'évaluation et l'exploitation de données peuvent être clairement représentés.
3 Connaître des fonctions statistiques et mathématiques avec lesquelles des grandeurs telles que somme, nombre, valeur moyenne, minimum, maximum peuvent être générées, et des tables de valeurs peuvent être analysées.
 
6 Améliorer la force d'expression de données et d'informations ainsi que leurs relations avec des éléments graphiques (diagrammes, légendes).
  Connaissances opérationnelles nécessaires:
1 Connaître des éléments (par ex. formatage de types de caractères et cellules, formatage obligatoire), avec lesquels la signification des informations et valeurs importantes peuvent être améliorés.
2 Connaître les principaux types de diagrammes pour la visualisation des valeurs numériques et de leur force d'expression pour la représentation d'informations.
3 Connaître des éléments pour compléter des diagrammes (par ex. les légendes, lignes ou séparations significatives), afin d'améliorer leur compréhension.
 
7 Evaluer des logiciels, médias et moyens d'aide appropriés et les mettre en œuvre afin de pouvoir exécuter des présentations conformes au public cible.
  Connaissances opérationnelles nécessaires:
1 Connaître les règles de base de la technique de présentation et leurs influences sur l'efficacité d'une présentation.
2 Connaître les principales règles de base pour l'élaboration d'une présentation avec un logiciel approprié concernant la taille des caractères, contraste, le rapport image/texte, nombre de feuilles, animations, etc.
3 Connaître l'élaboration et les possibilités de matériels d'accompagnement ou de support (cahier, résumé, vidéos) pour une présentation.
 
8 Présenter efficacement les résultats d'un mandat devant un public cible sélectionné.
  Connaissances opérationnelles nécessaires:
1 Connaître la construction conceptuelle d'une présentation avec les éléments introduction, partie principale, questions, conclusions.
2 Connaître les conditions cadres (locaux, installations techniques) et pouvoir mettre en œuvre les appareils nécessaires pour une présentation (projecteur de données, tableau à épingler, tableau blanc, feuilles volantes, vidéo, et médias futurs).
 
Domaine de compétence
Ingénierie de procédures
Objet
Données/informations, documents et médias
Niveau
1
Pré-requis
Keine
Nombre de leçons
40
Reconnaissance
Certificat fédéral de capacité
Publié: 24.08.2018 10:32:28
Titre DEP Module 260-4 - 3 Eléments - Travail pratique de mise en oeuvre, Travail pratique de mise en oeuvre, Travail pratique de mise en oeuvre
Institution EPTM Ecole professionnelle technique et des métiers
Aperçu Choisir et organiser les données de présentation d'un thème donné Structurer les données dans les outils de traitement de texte, de tableur ou de présentation Créer et présenter un thème pour un public ciblé
Complément

Partie 1
Pondération 33%
Durée indicative (recommandation) 90
Description de l'élément Le candidat met en forme les données brutes reçues dans un outil de traitement de texte, afin de les présenter selon le résultat demandé
Moyens d'aide Formulaire technique personnel créé durant le module
Evaluation La mise en page des données dans le document
Le mise en forme des informations selon les critères attendus
Relation à la pratique Réaliser un document composé de textes et d'images
Mettre en évidence les informations en utilisant les différents formatage
Intégrer et configurer des diagrammes et autres objets graphiques

Partie 2
Pondération 33%
Durée indicative (recommandation) 90
Description de l'élément Le candidat met en forme les données brutes reçues dans un outil tableur, afin de les présenter selon le résultat demandé
Moyens d'aide Formulaire technique personnel créé durant le module
Evaluation La structure des données dans le document
La création de tables, formules et diagrammes
Relation à la pratique Réaliser un document composé de données brutes et données calculées
Intégrer et configurer des diagrammes et autres objets graphiques

Partie 3
Pondération 34%
Durée indicative (recommandation) 180
Description de l'élément Le candidat présente un thème au travers d'un dossier électronique en utilisant les outils et bonnes pratiques présentés durant le cours
Moyens d'aide Pas de contrainte
Evaluation Sélection et traitement des informations en fonction du thème soumis.
Mise en page et formatage des informations.
Qualité et précision de la structure et du résultat.
Fluidité et mise en évidence des informations importantes.
Relation à la pratique Réaliser un travail structuré, complet et visuellement abouti
Maîtriser les outils techniques
Maîtriser les techniques de mise en forme
Intégrer les données et les documents pour un faire une présentation cohérente
Publié: 27.05.2019 08:53:58
Date de péremption: Pas de date de péremption
Titre LBV Modul 260-1 - 3 Elemente - Vortrag / Referat, Praktische Umsetzungsarbeit, Praktische Umsetzungsarbeit
Institution RAU Regionales Ausbildungszentrum Au ZH
Aperçu Es können drei Beispiele aus dem täglichen Support verwendet werden. Beim Ersten soll für den User passende Gräte evaluiert und mögliche Lösungen mit einer Auswahl präsentiert werden. Beim zweiten Beispiel werden Anleitungen für den Anwender erstellt, um technische Probleme zu beheben oder eine Bedienungsanleitung zu einem ICT-Gerät. Das letzte Beispiel repräsentiert eine statistische Auswertung aus einer Datenmenge, welche in Diagrammen grafisch aufbereitet werden.
Complément

Partie 1
Pondération 33%
Durée indicative (recommandation) 1
Description de l'élément Für einen User wird ein Gerät z.B. Drucker, Scanner, Bildschirm, usw. mit Hilfe von Internetrecherchen evaluiert, welche seine Bedürfnisse möglichst optimal abdeckt. Es werden zwei oder mehrere mögliche Modelle ausgewählt und mit Pros (Vorteil) und Kontras (Nachteil) gegenübergestellt und eine Empfehlung mit Begründung an den User abgegeben. Die Präsentation ist adressatengerecht auf den Anwender zugeschnitten und die technischen Details werden ausführlich erklärt. Mit Hilfe einer professionellen Präsentation soll der User von einer praxisorientierten Lösung überzeugt werden.
Moyens d'aide Internetzugang für Recherchen.
Werkzeug für Präsentation z.B. PowerPoint
Evaluation Start: Einstieg mit Begrüssung und Inhaltsangaben werden gemacht. (Gewichtung 10-20%)
Ende: Abschluss mit Zusammenfassung und Danksagung erfüllt, Fragerunde eröffnet. (Gewichtung 10-20%)
Rhetorik: Blickkontakt und Körpersprache sind motivierend. Referent spricht frei und die Sätze sind deutlich und verständlich. Die Lautstärke und Fachsprache ist an das Zielpublikum angepasst. (Gewichtung 10-20%)
Inhalt: Die Themenübergänge haben einen roten Faden, wobei der Inhalt vollständig und verständlich dargestellt ist. Der Zuhörer kennt die Kernaussagen des Referenten und sein Interesse am Thema ist geweckt. (Gewichtung 10-20%)
Angeeignetes Fachwissen: Fundiertes Fachwissen des Referenten ist vorhanden, Details und Richtigkeit stimmen. (Gewichtung 10-20%)
Zeiteinhaltung: Die vorgegebene Zeit wird innerhalb einer Toleranzgrenze eingehalten z.B. 10 Minuten +/- 5 Minuten. Die Fragerunde gehört nicht mehr zur gemessenen Präsentationszeit. (Gewichtung 10-20%)
Relation à la pratique Im Betrieb werden neue Geräte angeschafft, wodurch eine Evaluation hilfreich ist. Zum Beispiel möchte die IT-Dienste für die Verwaltung (15 Mitarbeitende) alle Computer ersetzten. Da es eine grössere Investition ist, werden mögliche Modelle evaluiert und dem Geschäftsführer, der Verwaltungsleiterin und dem IT-Leiter präsentiert.

Partie 2
Pondération 33%
Durée indicative (recommandation) 2
Description de l'élément Es werden anwenderfreundliche Dokumentationen erstellen. Zum einen können aus technisch wiederkehrenden Problembeschreibungen mit Lösungsvorschläge eine einfache und verständliche Anleitung für den User erstellt werden, wodurch der Anwender das Problem selber lösen kann. Zum Beispiel könnte bei einem nicht funktionierenden Internetanschluss mit Hilfe der Anleitung alle Anschlüsse des Gerätes überprüft werden. Zum anderen können Bedienungsanleitungen zu firmenspezifischen Konfigurationen erstellt werden, damit der Anwender selbständig einen Dienst in Betrieb nehmen kann. Als Beispiel könnte der Anwender anhand einer Anleitung den VPN-Dienst auf seinem Smartphone einbinden. In beiden Fällen werden aus technischen Notizen, anwenderfreundliche und niveaugerechte Anleitungen erstellt, welche dem Anwender eine optimale Hilfestellung bieten.
Moyens d'aide Eigene Notizen und Ausbildungsunterlagen
Kein Internetzugang
Evaluation CI (Corporate Identity): Dokument entspricht dem vorgegebenen CI, wobei Seitenränder, Schriftart, Schriftgrösse, Kopfzeile, Fusszeile, usw. entsprechend den Vorgaben umgesetzt werden. (Gewichtung 20-30%)
Schriftlicher Ausdruck und Zielführung: Der Anwender wird niveaugerecht und zielführend angesprochen. (Gewichtung 20-30%)
Einsatz von unterstützenden Elementen: Links, Tabellen, Grafiken, Formeln, Symbole, usw. werden zur Unterstützung des Anwenderverständnis eingesetzt. (Gewichtung 20-30%)
Weiterführende Hilfestellung: Der Anwender wird nicht alleine gelassen. Es müssen weitere Hilfestellungen vorhanden sein, welche den Anwender bei weiteren Fragen unterstützen. (Gewichtung 10-20%)
Relation à la pratique Im Alltag kann dem Anwender mit einer benutzerfreundlichen Anleitung geholfen werden. Das bedeutet, dass der/die ICT-Fachmann/-frau dem Anwender eine entsprechende Anleitung geben kann, um effizient erste Hilfe zu leisten.

Partie 3
Pondération 34%
Durée indicative (recommandation) 2
Description de l'élément Statistisch erfasste Rohdaten werden analysiert und nach gewünschten Vorgaben anwenderfreundlich aufbereitet. Dafür werden Formeln, Filter, Funktionen, Diagramme, usw. zielführend eingesetzt.
Moyens d'aide Eigene Notizen und Ausbildungsunterlagen
Kein Internetzugang
Evaluation CI (Corporate Identity): Dokument entspricht der vorgegebenen CI. (Gewichtung 10%)
Berechnungen: Mathematische Funktionen werden korrekt eingesetzt. (Gewichtung 10-20%)
Darstellung: Saubere und übersichtliche Darstellung mittels geeigneten Formatierungen der Tabellen. (Gewichtung 10-20%)
Übersichtlichkeit: Daten werden mittels geeigneten Diagrammen übersichtlich dargestellt und die entsprechenden Fakten auf den Punkt gebracht. (Gewichtung 10-20%)
Strukturierung: Die ausgewerteten Daten weisen eine logische Struktur mithilfe geeigneten Tabellenblätter mit entsprechenden Titeln auf. (Gewichtung 10-20%)
Redundanzfreiheit: Es existieren keine doppelt erfassten Daten. Sie werden immer mit Hilfe von Zellbezügen weiterverarbeitet. (Gewichtung 10-20%)
Relation à la pratique Statistisch erfasste Daten werden analysiert, ausgewertet und durch mögliche Massnahmen kann ein Prozess optimiert werden. Ein Ticketsystem läuft z.B. über ein Jahr. Nach diesem Jahr möchte die IT-Dienste wissen, welche Fehler am häufigsten aufgetreten waren und die Häufigkeit des Auftretens. Die Auswertung soll Aufschluss geben, ob sich der Aufwand lohnen würde, präventive Massnahmen umzusetzen, um die Supportleistungen effizienter zu gestalten.
Publié: 08.10.2018 08:30:33
Date de péremption: Pas de date de péremption
Titre LBV Modul 260-2 - 3 Elemente - Praktische Umsetzungsarbeit, Praktische Umsetzungsarbeit, Vortrag / Referat
Institution Informatikschule Olten GmbH
Aperçu Dieser LBV definiert 3 Elemente, welche sowohl die Überprüfung der handlungsnotwendigen Kenntnisse als auch den Umgang mit einer Office-Software beinhaltet. Die Elemente können sowohl unterrichtsbegleitend als auch abschlussorientiert eingesetzt werden. Die Reihenfolge der Element spielt keine Rolle. Inhaltlich decken die Elemente die Handlungsziele HZ2, HZ3, HZ4, HZ5, HZ6, HZ7 und HZ8 ab. Die empfohlene Richtzeit für die gesamte Leistungsbeurteilung beträgt 6 Lektionen.
Complément

Partie 1
Pondération 33%
Durée indicative (recommandation) 2
Description de l'élément Anhand eines Fallbeispieles soll eine neue Briefvorlage erstellt werden. Diese Vorlage soll danach praktisch eingesetzt und mit zusätzlichen Formatierungen ergänzt werden.
Moyens d'aide Frei wählbar
Evaluation Der Beurteilungsraster orientiert sich an den Handlungszielen und beschreibt die jeweiligen Indikatoren, die zur Note 4.0 führen. Ebenfalls beschrieben sind Indikatoren, die zu einer Verbesserung oder zu einem Abzug führen.

~35% Vorlage erstellen und gestalten
~65% Vorlage praktisch einsetzen
Relation à la pratique Der Praxisbezug besteht darin den effizienten Umgang mit Office-Produkten zu erlernen.

Bildungsplan ICT-Fachmann/-frau:
C2.2 Wendet die Dokumenten-Richtlinien und Vorlagen der Firma an
C2.5 Erstellt Anleitungen verständlich und klar strukturiert
C2.7 Wendet die geeigneten Softwaretools zur Erstellung von Dokumentationen an

Partie 2
Pondération 33%
Durée indicative (recommandation) 2
Description de l'élément In dieser Umsetzungsarbeit sollen vorhandene, strukturierte Daten analysiert und mit geeigneten Darstellungsmethoden aufbereitet und ausgewertet werden.
Moyens d'aide Frei wählbar
Evaluation Der Beurteilungsraster orientiert sich an den Handlungszielen und beschreibt die jeweiligen Indikatoren, die zur Note 4.0 führen. Ebenfalls beschrieben sind Indikatoren, die zu einer Verbesserung oder zu einem Abzug führen.

~50% Daten analysieren und aufbereiten
~50% Darstellungsmethoden und Auswertung
Relation à la pratique Der Praxisbezug besteht darin den effizienten Umgang mit Office-Produkten zu erlernen.

Bildungsplan ICT-Fachmann/-frau:
C2.2 Wendet die Dokumenten-Richtlinien und Vorlagen der Firma an
C2.7 Wendet die geeigneten Softwaretools zur Erstellung von Dokumentationen an
D3.3 Erstellt Pläne zur systematischen Abwicklung von Aufträgen unter Berücksichtigung der Ressourcen, Termine, Problemstellungen und Arbeitsteilungen

Partie 3
Pondération 34%
Durée indicative (recommandation) 2
Description de l'élément Es soll ein Referat über ein frei wählbares ICT-Thema gehalten werden. Dazu soll eine Präsentationssoftware genutzt werden und weitere geeignete Medien- und Hilfsmittel zum Einsatz kommen.
Moyens d'aide Frei wählbar
Evaluation Der Beurteilungsraster orientiert sich an den Handlungszielen und beschreibt die jeweiligen Indikatoren, die zur Note 4.0 führen. Ebenfalls beschrieben sind Indikatoren, die zu einer Verbesserung oder zu einem Abzug führen.

~40% Präsentation erstellen
~40% Präsentation durchführen
~20% Hilfsmittel korrekt einsetzen
Relation à la pratique Der Praxisbezug besteht darin den effizienten Umgang mit Office-Produkten zu erlernen.

Bildungsplan ICT-Fachmann/-frau:
C1.3 Wendet die geeigneten Softwaretools zur Erstellung von Präsentationen an
C1.4 Nutzt unterschiedliche Medien und Hilfsmittel zur Unterstützung von Präsentationen
C2.6 Nutzt geeignete Visualisierungstechniken, um die Aussagen verständlich und wirksam darzustellen
Publié: 17.10.2018 10:18:31
Date de péremption: Pas de date de péremption
Titre LBV Modul 260-3 - 1 Elemente - Praktische Umsetzungsarbeit
Institution ICT Berufsbildungscenter AG
Aperçu Die LBV definiert ein Element, in der als praktische Einzelarbeit nach Vorgaben eine mehrteilige Dokumentation mit verschiedenen Office-Werkzeugen erstellt wird. Inhaltlich werden alle Handlungsziele ausser HZ 8 berücksichtigt. Bewertet werden sowohl konzeptionelle Arbeiten wie die Auswahl der Mittel als auch die Umsetzung der Vorgaben. Die empfohlene Richtzeit für die gesamte Leistungsbeurteilung beträgt 4 Lektionen.
Complément

Partie 1
Pondération 100%
Durée indicative (recommandation) 4
Description de l'élément Die Kandidaten und Kandidatinnen erhalten in Form einer Fallstudie den Auftrag, eine mehrteilige Dokumentation zu erstellen. In einer Einzelarbeit entstehen dabei mit Textverarbeitungs-, Präsentations- und Tabellenkalkulationswerkzeugen verschiedene Dokumente.
Moyens d'aide - Computer mit gängigem Betriebssystem und Bürokommunikations-Suite mit Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentation
(z.B. MS Office, OpenOffice, G Suite).
- Alle Lehrmittel und Unterlagen des Moduls.
- Wahlweise mit oder ohne Internet/Netzwerkzugriff.
Evaluation - Analyse der Vorgaben und Auswahl der Werkzeuge (HZ 1) [5% bis 10%]
- Auswahl geeigneter Office-Werkzeuge
Umsetzung der Gestaltungsvorgaben (HZ 2) [10% bis 20%]
- Einhaltung und Implementierung der Vorgaben
Aufbereitung und Strukturierung der Dokumente (HZ 3) [20% bis 30%]
- Einhaltung einer klaren Struktur
Lesbarkeit und Übersichtlichkeit der Dokumente (HZ 4) [10% bis 20%]
- Umsetzung der Vorgaben
Auswertung von Daten und Informationen (HZ 5) [10% bis 20%]
- Klare Strukturierung der Daten
Verwendung grafischer Elemente zur Erhöhung
der Aussagekraft von Daten und Informationen (HZ 6) [10% bis 20%]
- Grafische Aufbereitung der Daten
Evaluation und Einsatz geeigneter Medien
für die Präsentation (Umsetzungskonzept) (HZ 7) [20% bis 30%]
- Erstellen einer Präsentation
Relation à la pratique Die überprüften Kompetenzen sind für berufspraktische Situationen gemäss Bildungsplan relevant. Der Fokus wird dabei auf die Handlungskompetenz C «Unterstützen der Benutzerinnen und Benutzer im Umgang mit ICT-Mitteln» gelegt.
Publié: 25.10.2018 13:14:32
Date de péremption: Pas de date de péremption
Retour