de it fr

306 IT Kleinprojekt abwickeln

Modul
IT Kleinprojekt abwickeln
Kompetenz
IT Vorhaben im Team als Projekt mit klar definierter Zielsetzung, Anforderungen, vorgegebenen Ressourcen und Terminen abwickeln.
Handlungsziele
1 Zielsetzung unter Berücksichtigung der vorgegebenen Ressourcen, Anforderungen und Termine auf Machbarkeit prüfen und Erkenntnisse mit dem Auftraggeber besprechen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Merkmale eines Vorhabens, die dafür sprechen, dieses sinnvoll in Form eines Projektes abzuwickeln.
2 Kennt die wichtigsten Rollen und deren Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortung (zB. Auftraggeber, Projektleiter, Projektmitarbeiter) in einem Projekt.
3 Kennt die wichtigsten Rahmenbedingungen und deren Einfluss, die hinsichtlich der zeitlichen Machbarkeit eines Auftrages zu berücksichtigen sind. (zB. Anzahl Mitarbeitende, Verfügbarkeit der Mitarbeitenden, Anzahl Arbeitstage bis zum Endtermin, Verfügbarkeit der notwendigen Sachmittel)
4 Kennt die wichtigsten Rahmenbedingungen und deren Einfluss, die hinsichtlich der inhaltlichen Machbarkeit eines Auftrages zu berücksichtigen sind (zB. Kompetenzen der Mitarbeitenden, technologische Voraussetzungen)
 
2 Die IT Problemstellungen im Projekt identifizieren und Massnahmen zur Bewältigung bestimmen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt mögliche Methoden um Lösungsvarianten zu entwickeln und deren Realisierungsaufwand abzuschätzen.
 
3 Projektplan zur systematischen Abwicklung des Auftrags erstellen und dabei die Ressourcen, Termine, Problemstellungen und die Arbeitsteilung berücksichtigen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt ein Vorgehensmodell zur Aufteilung eines Projektes in Phasen und deren systematische Abwicklung.
2 Kennt Kriterien zur Bildung von Arbeitsaufträgen/Arbeitspaketen, die unter Berücksichtigung der Arbeitsteilung und Abwicklung in einem Projektteam parallel und sequentiell zu bearbeiten sind.
 
4 Arbeitsaufträge erteilen und deren Ausführung (Qualität, Termine, Kosten) koordinieren und überwachen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die Elemente und deren Bedeutung für eine vollständige Abwicklung eines Arbeitsauftrags (zB. Zielsetzungen, Rahmenbedingungen, Termine, Ressourcen, Skills).
2 Kennt Methoden um den Projektfortschritt zu überwachen.
 
5 Arbeitsfortschrittsbericht erstellen und darin den Stand des Projekts (Ressourcen, Termine, geleistete Arbeiten) für den Auftraggeber dokumentieren.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die Bedeutung einer regelmässigen Berichterstattung an den Auftraggeber
2 Kennt den Aufbau, Inhalt und Darstellung eines Arbeitsfortschrittsberichts (zB. Termine, Kosten, Qualität, Nachvollziehbarkeit)
 
6 Projektergebnis (Lösung) für den Auftraggeber dokumentieren und erläutern.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt den Aufbau, Inhalt und die formalen Regeln, die bei der Dokumentation der Arbeitsergebnisse zu berücksichtigen sind.
 
7 Den Projektverlauf mit den Projektbeteiligten im Team reflektieren und Erkenntnisse ableiten, wie effiziente Projektarbeit gestaltet werden kann.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Methoden zur Steuerung und Förderung der Zusammenarbeit (zB. Abgrenzung der Aufträge, regelmässige Koordination, Feedback einholen/geben)
 
Kompetenzfeld
IT Projektmanagement
Objekt
IT Vorhaben mit definierten Zielen, Anforderungen und Ergebnissen sowie vorgegebenen Ressourcen und Terminen Team mit 2-5 Personen, Projektumfang ca. 6-10 Personentage
Niveau
3
Voraussetzung
Über erste Erfahrungen bei der Mitarbeit in Projekten verfügen Strukturiertes Vorgehen anwenden
Anzahl Lektionen
40
Anerkennung
Eidg. Fähigkeitszeugnis
Publiziert: 24.06.2014 09:41:58
Titel LBV Modul 306-1 - 3 Elemente - Schriftliche Facharbeit / Bericht, Schriftliche Facharbeit / Bericht, Präsentation von Arbeitsergebnissen
Institution Gewerbliche Berufsschule Chur
Übersicht Dreiteilige LBV mittels Abwicklung eines Auftrags. In einem ersten Schritt erarbeiten die Lernende einen vollständigen Projektantrag, für ein Projekt (exogen oder endogen). Im zweiten Teil wird ein zugehörigen Projektplan erstellt, dieser soll mindestens die Projektorganisation sowie einen Terminplan inkl. Meilensteine (Grobplan) enthalten. Zuletzt werden die erarbeitete Projektergebnisse (Dokumente) sowie die Projekterfahrungen vorgestellt.
Ergänzung Handlungsorientierte Leistungsnachweise zur Auseinandersetzung mit den angestrebten Handlungsziele. Diese LBV soll auch bei unterschiedlichen bzw. verschiedene PM Methoden (z.B. HERMES, PRINCE2, SCRUM) eingesetzt werden können.

Teil 1
Gewichtung 25%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Ein Projektantrag (= Projektidee) definiert die Ausgangslage, Ziele, Nutzen, Chancen, Risiken, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden.
Hilfsmittel frei
Bewertung Vorgegebene Kriterien werden berücksichtigt (z.B. Beschreibung der Ausgangslage, Ziele, Nutzen, Chancen und Risiken)
Praxisbezug BiPlan Systemtechnik: B1.1 / BiPlan Applikationsentwicklung: A1.1 (Erkennen die Kundenbedürfnisse)
BiPlan Systemtechnik: C2.1 / BiPlan Applikationsentwicklung: A1.1 (Nehmen den Kundenauftrag auf)
BiPlan Systemtechnik: D4.1 (Analysieren den Auftrag) / / BiPlan Applikationsentwicklung: A1.3 (Klären Auftrag)
BiPlan Systemtechnik: E2.4 (Erstellen Berichte) / BiPlan Applikationsentwicklung: A1.4 (Anforderungen darstellen)

Teil 2
Gewichtung 40%
Richtzeit (Empfehlung) 2
Element-Beschreibung Ein Projektplan legt die Projektorganisation sowie einen Terminplan inkl. Meilensteine (Grobplan) fest. Der Projektplan wird fortlaufend nachgeführt und verfeinert. Der Arbeitsfortschritt wird protokolliert bzw. dokumentiert.
Hilfsmittel frei
Bewertung 15% Projektorganisation festgehalten
25% Aktivitäten festgehalten
35% Entscheidende Terminen zu Meilensteine ernannt
25% Arbeitsfortschritt dokumentiert bzw. protokolliert
Praxisbezug BiPlan Systemtechnik: C2.1 (Planen die Umsetzung) / BiPlan Applikationsentwicklung E2.2 (Gliedern Arbeit)
BiPlan Systemtechnik: E1.1 / BiPlan Applikationsentwicklung E1.1 (Erstellen eine Arbeitsplanung)
BiPlan Systemtechnik: E2.4 (Erstellen Berichte) / BiPlan Applikationsentwicklung E3.1 (Kommunizieren Arbeitsfortschritt)

Teil 3
Gewichtung 35%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Die erarbeitete Dokumente (Projektantrag, Projektplan) sowie die festgehaltene Projekterfahrungen (sowohl Gute wie Problematische) werden vorgestellt.
Hilfsmittel frei (Tipp: Lernjournal, Entwicklungsportfolio)
Bewertung 20% Ursachen für Probleme analysiert und dokumentiert
30% Verbesserungsmassnahmen dokumentiert
50% Gewonnene Erkenntnisse (Lessons Learned) festgehalten
Praxisbezug BiPlan Systemtechnik: E2.4 / BiPlan Applikationsentwicklung E2.5 (Erstellen Berichte)
BiPlan Systemtechnik: E2.5 / BiPlan Applikationsentwicklung E2.6 (Stellen ihre Erfahrungen und Erkenntnisse zur Verfügung)
Publiziert: 19.10.2015 11:41:48
Ablaufdatum: Kein Ablaufdatum
Titel LBV Modul 306-2 - 3 Elemente - Bearbeiten eines Projekts, Schriftliche Facharbeit / Bericht, Präsentation von Arbeitsergebnissen
Institution Informatikschule Olten GmbH
Übersicht Diese LBV ist in drei verschiedene Schwerpunkte eingeteilt welche einem ganzen Projektablauf entsprechen sollen. Die Systementwickler und Appilaktionsentwickler erhalten eine jeweils auf sie zugeschnittene Aufgabenstellung. 1. Pflichtenheft erstellen 2. Dokumentation erstellen (ohne Realisierung) 3. Präsentation
Ergänzung Gleiche Beurteilung und Bewertung für die Systemtechniker und Applikationsentwickler aber jeweils eine unterschiedliche Aufgabenstellung

Teil 1
Gewichtung 20%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Pflichtenheft erstellen entsprechend dem entsprechenden Fachgebiet

Systemtechniker:
Sie arbeiten als Systemtechniker bei der Firma „XYZ AG“, welche Handelsunternehmen bei der Einführung und Installation des LANs berät.
Der Kunde ist ein Handelsunternehmen im Raume Olten mit 26 Mitarbeiter/innen und vertreibt BIO-Gemüse.
Die Firmenstruktur des Kunden ist folgende:
Ein Geschäftsführer, ein Buchhalter, Abteilung Einkauf (6 Mitarbeiter in einem Büro), Abteilung Verkauf (8 Mitarbeiter in einem Büro), Abteilung Aussendienst mit 9 Mitarbeitern (arbeiten zu Hause) und eine Person am Empfang.
Im Moment arbeiten alle internen Mitarbeiter an einem eigenen PC (moderne Geräte mit WINDOWS7). An 4 PCs sind leistungsfähige Farblaserdrucker per USB angeschlossen (LAN vorhanden). Alle vorhandenen Geräte sind ca. halbjährig.
Die Aussendienstmitarbeiter haben einen Laptop mit Internetanschluss.
Der Kunde wünscht nun ein internes Netzwerk mit einem Server. Die Aussendienstmitarbeiter sollen per Internet auf den Server zu greifen können. Die Farblaserdrucker sollen, wo sinnvoll, allgemein zugänglich sein. Moderne Intranetdienste sollen zur Verfügung stehen.

Applikationsentwickler:
Sie arbeiten als Applikationsentwickler bei der Firma „XYZ AG“, welche Handels- oder Privatunternehmen bei der Einführung und Administration des eigenen Webauftrittes berät.
Der Stiftungsrat hat beschlossen das Schloss „Geist“ mit den wichtigsten Angaben über das Schloss und die angebotenen Dienstleistungen (Führungen, Restaurationsbetrieb, Vermietung von Räumen für festliche Anlässe) auf dem Internet zu präsentieren.
Sie als Mitarbeiter der Firma „XYZ AG“ haben nun den Auftrag erhalten, den Webauftritt zu planen und erste Schritte einzuleiten.
Beachten Sie, dass für das Schloss noch kein Internetname reserviert wurde.
Hilfsmittel Frei
Bewertung 100% Korrektes und vollständiges Pflichtenheft mit allen auszuführenden Arbeiten
Praxisbezug API: A 1.1, A 1.2, A 1.5, A 3.1, A 3.3, B 5.1, B 5.4, B 6.1, E 1.1, E 1.2, E 2.1, E 2.3, E 2.5, E 2.6, E 3.1
SYS: A 1.1, C 2.1, C 3.1, C 4.1, C 5.1, D 2.1, D 4.1, D 5.1, E 1.1, E 1.2, E 1.5, E 2.1, E 2.2, E 2.3, E 2.4, E 2.5, E 3.1

Teil 2
Gewichtung 60%
Richtzeit (Empfehlung) 2
Element-Beschreibung Projektdokumentation nach einer bekannten Vorgehensmethode erstellen

Systemtechniker:
Sie arbeiten als Systemtechniker bei der Firma „XYZ AG“, welche Handelsunternehmen bei der Einführung und Installation des LANs berät.
Der Kunde ist ein Handelsunternehmen im Raume Olten mit 26 Mitarbeiter/innen und vertreibt BIO-Gemüse.
Die Firmenstruktur des Kunden ist folgende:
Ein Geschäftsführer, ein Buchhalter, Abteilung Einkauf (6 Mitarbeiter in einem Büro), Abteilung Verkauf (8 Mitarbeiter in einem Büro), Abteilung Aussendienst mit 9 Mitarbeitern (arbeiten zu Hause) und eine Person am Empfang.
Im Moment arbeiten alle internen Mitarbeiter an einem eigenen PC (moderne Geräte mit WINDOWS7). An 4 PCs sind leistungsfähige Farblaserdrucker per USB angeschlossen (LAN vorhanden). Alle vorhandenen Geräte sind ca. halbjährig.
Die Aussendienstmitarbeiter haben einen Laptop mit Internetanschluss.
Der Kunde wünscht nun ein internes Netzwerk mit einem Server. Die Aussendienstmitarbeiter sollen per Internet auf den Server zu greifen können. Die Farblaserdrucker sollen, wo sinnvoll, allgemein zugänglich sein. Moderne Intranetdienste sollen zur Verfügung stehen.

Applikationsentwickler:
Sie arbeiten als Applikationsentwickler bei der Firma „XYZ AG“, welche Handels- oder Privatunternehmen bei der Einführung und Administration des eigenen Webauftrittes berät.
Der Stiftungsrat hat beschlossen das Schloss „Geist“ mit den wichtigsten Angaben über das Schloss und die angebotenen Dienstleistungen (Führungen, Restaurationsbetrieb, Vermietung von Räumen für festliche Anlässe) auf dem Internet zu präsentieren.
Sie als Mitarbeiter der Firma „XYZ AG“ haben nun den Auftrag erhalten, den Webauftritt zu planen und erste Schritte einzuleiten.
Beachten Sie, dass für das Schloss noch kein Internetname reserviert wurde.
Hilfsmittel Frei
Bewertung 100% Komplette Projektdokumentation mit allen geforderten Teilen
Praxisbezug API: A 1.1, A 1.2, A 1.5, A 3.1, A 3.3, B 5.1, B 5.4, B 6.1, E 1.1, E 1.2, E 2.1, E 2.3, E 2.5, E 2.6, E 3.1
SYS: A 1.1, C 2.1, C 3.1, C 4.1, C 5.1, D 2.1, D 4.1, D 5.1, E 1.1, E 1.2, E 1.5, E 2.1, E 2.2, E 2.3, E 2.4, E 2.5, E 3.1

Teil 3
Gewichtung 20%
Richtzeit (Empfehlung) 2
Element-Beschreibung Präsentation der Arbeit

Systemtechniker:
Sie arbeiten als Systemtechniker bei der Firma „XYZ AG“, welche Handelsunternehmen bei der Einführung und Installation des LANs berät.
Der Kunde ist ein Handelsunternehmen im Raume Olten mit 26 Mitarbeiter/innen und vertreibt BIO-Gemüse.
Die Firmenstruktur des Kunden ist folgende:
Ein Geschäftsführer, ein Buchhalter, Abteilung Einkauf (6 Mitarbeiter in einem Büro), Abteilung Verkauf (8 Mitarbeiter in einem Büro), Abteilung Aussendienst mit 9 Mitarbeitern (arbeiten zu Hause) und eine Person am Empfang.
Im Moment arbeiten alle internen Mitarbeiter an einem eigenen PC (moderne Geräte mit WINDOWS7). An 4 PCs sind leistungsfähige Farblaserdrucker per USB angeschlossen (LAN vorhanden). Alle vorhandenen Geräte sind ca. halbjährig.
Die Aussendienstmitarbeiter haben einen Laptop mit Internetanschluss.
Der Kunde wünscht nun ein internes Netzwerk mit einem Server. Die Aussendienstmitarbeiter sollen per Internet auf den Server zu greifen können. Die Farblaserdrucker sollen, wo sinnvoll, allgemein zugänglich sein. Moderne Intranetdienste sollen zur Verfügung stehen.

Applikationsentwickler:
Sie arbeiten als Applikationsentwickler bei der Firma „XYZ AG“, welche Handels- oder Privatunternehmen bei der Einführung und Administration des eigenen Webauftrittes berät.
Der Stiftungsrat hat beschlossen das Schloss „Geist“ mit den wichtigsten Angaben über das Schloss und die angebotenen Dienstleistungen (Führungen, Restaurationsbetrieb, Vermietung von Räumen für festliche Anlässe) auf dem Internet zu präsentieren.
Sie als Mitarbeiter der Firma „XYZ AG“ haben nun den Auftrag erhalten, den Webauftritt zu planen und erste Schritte einzuleiten.
Beachten Sie, dass für das Schloss noch kein Internetname reserviert wurde.
Hilfsmittel Frei
Bewertung 100% Präsentation der Arbeit
Praxisbezug API: A 1.1, A 1.2, A 1.5, A 3.1, A 3.3, B 5.1, B 5.4, B 6.1, E 1.1, E 1.2, E 2.1, E 2.3, E 2.5, E 2.6, E 3.1
SYS: A 1.1, C 2.1, C 3.1, C 4.1, C 5.1, D 2.1, D 4.1, D 5.1, E 1.1, E 1.2, E 1.5, E 2.1, E 2.2, E 2.3, E 2.4, E 2.5, E 3.1
Publiziert: 23.02.2016 08:14:24
Ablaufdatum: Kein Ablaufdatum
Titel LBV Modul 306-3 - 3 Elemente - Bearbeiten eines Projekts, Lerndokumentation / Protokoll / Portfolio, Vortrag / Referat, Praktische Umsetzungsarbeit
Institution gibb Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern
Übersicht Zusätzlich zum theoretischen Unterricht wird über die gesamte Moduldauer ein praktisches Kleinprojekt in Gruppen abgewickelt. Somit wird im Modul die Vorbereitung auf die IPA gewährleistet. Die drei Elemente "Projektergebnisse", "Schlussbericht", "Präsentation/Demonstration" werden erstellt und nach Kriterien analog PKORG-IPA-Kriterien bewertet (Gütestufen 0, 1, 2, 3). Das Modul kann in Kombination mit einem anderen Modul unterrichtet werden (z.B. Modul 213 „Teamverhalten“).
Ergänzung

Teil 1
Gewichtung 50%
Richtzeit (Empfehlung) 34
Element-Beschreibung Die Projektergebnisse des Projektmanagements werden bewertet.
Z.B: Einhalten der Phasen, Planung, Phasenberichte, Projektorganisation usw. Die Bewertung kann zum Zeitpunkt des Phasenendes erfolgen.
Hilfsmittel Keine Einschränkung
Bewertung Kriterien analog PKORG-Kriterien für die IPA oder selbst formulierte Kriterien. Beispiele
- Phasen: Die Phasen der Projektmanagementmethode wurden eingehalten.
- Projektorganisation und Rollen: Projektorganisation und Rollen sind für das Projekt beschrieben.
- Phasenberichte: Alle Phasenberichte liegen vor.
- Projektdokumente: Alle benötigten Projektdokumente liegen vor.
- Zeitplan: Es liegt ein Zeitplan des Projektes vor, welcher Ist- und Soll-Zustand abbildet.
- Arbeitspakete: Die Arbeiten wurden in sinnvolle Arbeitspakete unterteilt.
- Vollständigkeit: Das Projekt konnte vollständig umgesetzt werden bzw. die Unvollständigkeit kann begründet werden.
- …
Die Kriterien können für eine stärkere Gewichtung doppelt gewertet werden. Damit wird eine zu hohe Zahl an Kriterien für diesen Teil vermieden.
Praxisbezug Arbeit an einem realen Projekt, Ergebnisse werden beurteilt

Teil 2
Gewichtung 25%
Richtzeit (Empfehlung) 5
Element-Beschreibung Der Projektschlussbericht wird im Sinne eines IPA-Berichtes auf Form, Inhalt und Gestaltung kriterienorientiert bewertet
Hilfsmittel Keine Einschränkung
Bewertung Kriterien analog PKORG-Kriterien für die IPA oder selbst formulierte Kriterien. Beispiele
- Führung des individuellen Arbeitsjournals: Im Arbeitsjournal werden die täglichen Arbeiten, aufgetretene Probleme sowie allfällige Hilfestellungen und Überzeiten festgehalten.
- Individuelle Reflexionsfähigkeit: Die Reflexion lenkt die Aufmerksamkeit darauf, wie die Aufgabe als Ganzes gelöst wurde und was man selber besser machen könnte. Diese Erkenntnisse sind im Journal, und/oder im Schlusswort dokumentiert.
- Gliederung: Eine Dokumentation ist dann verständlich und nachvollziehbar aufgebaut, wenn die einzelnen Schritte einem roten Faden bzw. einer übersichtlichen Gliederung folgen.
- Darstellung: Die Dokumentation spiegelt die praktische Arbeit wider. Ihre Darstellung ist ein Zeichen für Übersichtlichkeit und Zweckmässigkeit der Arbeit des Kandidaten.
- Grafik, Bilder, Diagramme und Tabellen: Grafiken, Bilder, Diagramme und Tabellen sind Mittel, um etwas Komplexes übersichtlich darzustellen, etwas verständlich zu machen oder auch etwas zu gliedern.
- …
Journal und Reflexion sollen einzeln bewertet werden.
Praxisbezug Schlussbericht für ein in der Praxis abgewickeltes Projekt

Teil 3
Gewichtung 25%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Präsentation/Demonstration des Projekts analog zur IPA-Präsentation, kriterienorientierte Bewertung
Hilfsmittel Keine Einschränkung
Bewertung Kriterien analog PKORG-Kriterien für die IPA oder selbst formulierte Kriterien. Beispiele
- Demo / Vorführung des Produktes der Facharbeit: Das Produkt des Projektes muss gezeigt (demonstriert) werden, nach Möglichkeit betriebsbereit und in Funktion. Die Zuschauer sollen dabei auch einen Einblick in das berufsspezifische Vorgehen bekommen. Ist die Demo aussagekräftig? Zeigt sie den Kern des Projektes
- Präsentation Zeit-Management: Die Präsentationszeit wurde eingehalten (inkl. Demonstration)
- Präsentation: Struktur und Aufbau: Struktur und Aufbau der Präsentation zeigen wesentliche Aspekte des Projektes und der gewünschten Ergebnisse auf.
- Präsentation: Lautstärke, Geschwindigkeit, Blickkontakt und Gestik: Lautstärke, Sprechgeschwindigkeit, Blickkontakt und Gestik beeinflussen die Verständlichkeit eines Vortrages.
- Präsentation: Sprachliche Ausdrucksfähigkeit: Der Vortrag muss hochdeutsch gehalten werden. Die Zuhörer erwarten korrekte, verständlich formulierte Sätze mit einem adressatengerechten, gepflegten Wortschatz und einem sinnvollen Gebrauch von Fach- und Fremdwörtern.
- …
Praxisbezug Abschlusspräsentation/Demonstration eines abgewickelten Projekts
Publiziert: 18.03.2016 15:53:05
Ablaufdatum: Kein Ablaufdatum
Titel LBV Modul 306-4 - 4 Elemente - Schriftliche Einzelprüfung / Schriftlicher Test, Schriftliche Einzelprüfung / Schriftlicher Test, Schriftliche Einzelprüfung / Schriftlicher Test, Schriftliche Einzelprüfung / Schriftlicher Test,
Institution BZZ Bildungszentrum Zürichsee
Übersicht Die Lernenden auf die Rolle als Projektleiter im Spannungsfeld zwischen „Business“ und IT vorzubereiten und dabei die notwendigen Kompetenzen zu erlangen, IT-Kleinprojekte selbständig abwickeln zu können. In diesem Sinne die Projektgrundlagen (Vorgehensmodelle, Prozesse und Methoden) zu erlernen, damit diese in der Praxis wie auch bei „Individuelle Produktiv-Arbeit (IPA)“ optimal eingesetzt werden können.
Ergänzung IT Vorhaben im Team als Projekt mit klar definierter Zielsetzung, Anforderungen, vorgegebenen Ressourcen und Terminen abwickeln. Die Leistungsbeurteilung besteht aus vier benoteten Bewertungsblöcken: a) Bewertungsblock a) bestehend aus einer schriftl./prakt. LB (Phase: Projektstart inkl. Grundlagen und Projektaufbauorg.). b) Bewertungsblock b) bestehend aus einer schriftl./prakt. LB (Phase: Projektplanung). c) Bewertungsblock c) bestehend aus einer schriftl./prakt. LB (Phase: Projektdiagnose und -steuerung). d) Bewertung d) bestehend aus einer schriftlichen/praktischen LB (Phase: Projektabschluss).

Teil 1
Gewichtung 25%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Themenbereich: Projektstart
Schriftliche Einzelarbeit mit den Aufgaben:
1. Projektgrundlagen (kennt die wichtigsten Methoden, Prozesse und Vorgehensmodelle).
2. Projektaufbauorganisation (ist vertraut mit Organisationsformen und den Rollen der Projektbeteiligten (inkl. A/K/V)).
3. Projektauftrag (kann diesen im Sinne der Auftraggeber wie auch als Grundlagenpapier für das Projekt erstellen).
Hilfsmittel Es dürfen die persönlichen schriftlichen Unterlagen benutzt werden. Der Einsatz von elektronischen Mitteln ist nicht erlaubt.
Bewertung Note = (Punkte * 5 / maximale Punktzahl) + 1
Praxisbezug Bildungsplan Applikationsentwicklung V1.21 (1. Juni 2014)
A1.1,
A1.2,
A1.3,
A2.2,
E2.1,
E3.1.

Teil 2
Gewichtung 25%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Themenbereiche: Projektplanung
Schriftliche Einzelarbeit mit den Aufgaben:
1. Projektstart (kann die wichtigsten Massnahmen und Lieferobjekte und Grundlagen der Kommunikation ausarbeiten).
2. Projektplanung (kennt Vorgehen einer Ablauf- und Terminplanung sowie die Einsatzmittelplanung(Manpower, Finanzen und IT-Komponenten (HW, SW und Tools)).
3. Projektumsetzung (wählt für das Projekt die geeigneten Methoden, Prozesse und das Vorgehensmodell aus).
Hilfsmittel Es dürfen die persönlichen schriftlichen Unterlagen benutzt werden. Der Einsatz von elektronischen Mitteln ist nicht erlaubt.
Bewertung Note = (Punkte * 5 / maximale Punktzahl) + 1
Praxisbezug Bildungsplan Applikationsentwicklung V1.21 (1. Juni 2014)
A3.1,
A3.3,
B6.1,
B6.4,
E1.1,
E1.2,
E2.3,
E3.1.

Teil 3
Gewichtung 25%
Richtzeit (Empfehlung) 2
Element-Beschreibung Themenbereiche: Projektdurchführung
Schriftliche Einzelarbeit mit den Aufgaben:
1. Projektdiagnose und -steuerung (kann mittels geeigneter Methoden die richtigen Massnahmen ergreifen).
2. Projektberichterstattung (kennt die wichtigsten Kommunikationsmittel und setzt diese Fallweise richtig ein).
3. Projektführung (kennt die wichtigsten Führungsstile, Rollen einer Führungskraft und Kompetenzen eines Projektleiters).
Hilfsmittel Es dürfen die persönlichen schriftlichen Unterlagen benutzt werden. Der Einsatz von elektronischen Mitteln ist nicht erlaubt.
Bewertung Note = (Punkte * 5 / maximale Punktzahl) + 1
Praxisbezug Bildungsplan Applikationsentwicklung V1.21 (1. Juni 2014)
A3.1,
A3.3
B5.4,
B6.1,
B6.4,
E2.3,
E3.1.

Teil 4
Gewichtung 25%
Richtzeit (Empfehlung) 1
Element-Beschreibung Themenbereiche: Projektabschluss
Schriftliche Einzelarbeit mit den Aufgaben:
1. Projektende (kennt die wichtigsten Themenbereiche (projekt-spezifischen und sozialen Aspekte) die beim Projektabschluss
aufgearbeitet sein müssen).
2. Projektauflösung und -abschlussbericht (kennt die wichtigsten Verfahren und Methoden die beim Abschluss berücksichtig
sein müssen).
3. Projekt- und Betriebsunterlagenaufbewahrung (gemäss OR und internen Weisungen des Unternehmens).
Hilfsmittel Es dürfen die persönlichen schriftlichen Unterlagen benutzt werden. Der Einsatz von elektronischen Mitteln ist nicht erlaubt.
Bewertung Note = (Punkte * 5 / maximale Punktzahl) + 1
Praxisbezug Bildungsplan Applikationsentwicklung V1.21 (1. Juni 2014)
A1.5,
A3.1,
E2.4,
E2.5,
E2.6.
Publiziert: 29.03.2016 13:17:26
Ablaufdatum: Kein Ablaufdatum
Zurück