de it fr

613 ICT-Portfolio-Controlling definieren

Modul
ICT-Portfolio-Controlling definieren
Kompetenz
Entwickelt in der Rolle des Portfolio-Controllers geeignete Controlling-Instrumente für die Projektportfolioebene. Stellt die Korrektheit der Kennzahlen sicher und erstattet den Stakeholdern adäquat Bericht.
Handlungsziele
1 Definiert mit den Stakeholdern der ICT die Kennzahlen, welche eine zuverlässige Kontrolle des Beitrags des Projektportfoliomanagements zur Erreichung der strategischen Ziele und dem damit verbundenen Ressourcenaufwand sicherstellen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die Grundsätze des Projekt-Portfolio-Controllings gemäss aktuell gültigen Standards (z.B. IPMA, PMI).
2 Kennt die strategischen und organisatorischen Zusammenhänge bezüglich Aussagekraft von Kennzahlen und ihrer Bedeutung hinsichtlich der Projekt-Portfolio-Steuerung (z.B. Rentabilität, Liquidität, Termin, Qualität, Risiko, Ressourcen, Zufriedenheit, Strategie-Bezug).
 
2 Erarbeitet die Controlling-Instrumente im Einklang mit den Stakeholdern und unter Berücksichtigung der definierten Methoden und Tools, sowie der verfügbaren Informationen aus den Projekten.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die Funktions- und Wirkungsweise der Controlling-Instrumente (z.B. Management von Ressourcen, Kosten, Terminen, Qualität) im Projekt-Portfolio-Management hinsichtlich der definierten Methoden und Tools.
 
3 Überprüft stichprobenweise die Plausibilität von Messwerten, identifiziert bei Unregelmässigkeiten deren Ursachen und leitet geeignete Massnahmen zur Sicherstellung einer korrekten Datenbasis ein.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die Faktoren (z.B. Fehlerfassungen, Manipulation, Desinteresse), welche die Korrektheit von Messwerten und deren Datenbasis beeinflussen.
2 Kennt Prozesse (z.B. KVP, PDCA-Zyklus) zur kontinuierlichen Plausibilisierung (z.B. Vorperiodenvergleich, Soll/Ist-Vergleich, Benchmark zu anderen Projekten) von Messwerten.
 
4 Analysiert und beurteilt das Projekt-Portfolio auf Basis der festgelegten Kennzahlen. Entwickelt Massnahmen zur Steuerung des Projekt-Portfolios unter Berücksichtigung der strategischen Vorgaben und Rahmenbedingungen und setzt diese um.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Methoden der Kennzahlen-Analyse hinsichtlich Ursache und Wirkung (z.B. BSC, EVA, Kennzahlen-Bäume, Tableau de Bord).
2 Kennt Massnahmen zur Portfolio-Steuerung (auf Basis der Erkenntnisse aus den Kennzahlen-Analyse).
 
5 Verfasst aufgrund der Analyseergebnisse und der Massnahmen Stakeholder-gerechte Berichte, welche das Mass der Zielerreichung des ProjektportfolioManagements darstellen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Kommunikation (z.B. Periodizität, Form, Mittel, Präsentation), Aufbau und Inhalt (z.B. Zielabweichung, Periodenvergleiche, Impacts, Handlungsempfehlungen), Stakeholder-adäquater Berichterstattung zur Lenkung des Projekt-Portfolios (Objektivierung von Aussagen, Feedbackregeln).
 
Kompetenzfeld
Project Management
Objekt
Unternehmen mit 10-50 ICT-Projekten, mit unterschiedlichen Komplexitätsgraden und Projekt-Typen (Entwicklung, ICT, Organisation, Investition, Infrastruktur) und z.T. gemeinsamen Ressourcen
Niveau
6
Voraussetzung
keine
Anzahl Lektionen
40
Anerkennung
Eidg. Diplom Informatiker/in
Publiziert: 25.09.2014 14:36:53
Zu dieser Modulversion sind keine Leistungsbeurteilungsvorgaben vorhanden.
Zurück