de it fr

622 ICT-Prozess- und Aufbauorganisation bestimmen

Modul
ICT-Prozess- und Aufbauorganisation bestimmen
Kompetenz
Bestimmt eine den ICT-Prozessen entsprechende Prozess- und Aufbauorganisation und stattet diese mit geeigneten Mitarbeitenden und Hilfsmitteln in ausreichendem Umfang aus.
Handlungsziele
1 Bestimmt aufgrund der zu erbringenden Leistungen und den ICT-Prozessen die ICT-Aufbauorganisation.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt den Zusammenhang zwischen der Organisationsstruktur einer Unternehmung und ihrer Prozesse und ihrer Strategie (z.B. Prinzip «Structure follows Process follows Strategy». in «Strategy and Structure: Chapters in the History of the Industrial Enterprise», Alfred D. Chandler Jr., MIT Press, Cambridge, 1969).
2 Kennt die grundsätzlichen Formen der Aufbauorganisation (z.B. Matrixorganisation, Projektorganisation oder Prozessorganisation).
3 Kennt Vorgaben von Best-Practice-Modellen (z.B. ITIL, COBIT, ETOM) hinsichtlich der Strukturierung von ICT-Organisationen in Einheiten.
 
2 Definiert die Rollen der Prozess- und Linienverantwortlichen und beschreibt deren Aufgaben, Verantwortungen und Kompetenzen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Definitionselemente von Führungsrollen und Ihre Aufgaben, Verantwortungen, Kompetenzen (z.B. nach Mintzberg1)).
2 Kennt die Definition der Rollen des Prozessmanagements (z.B Prozessowner, Prozessmanager, Prozessengineer) und Ihre Aufgaben, Verantwortungen, Kompetenzen.
3 Kennt die Definition der Rollen des Servicemanagements (z.B. Serviceowner, Servicemanager, Serviceengineer) und Ihre Aufgaben, Verantwortungen, Kompetenzen.
 
3 Analysiert den Umfang der zu erbringenden ICT-Leistungen und leitet daraus das Mengengerüst ab.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Methoden der Bedarfsplanung, deren Prinzipien und Vorgehensweisen (z.B. deterministische Planung, stochastische Planung, heuristische Planung).
2 Kennt die Methoden und Instrumente der Kapazitätsplanung sowie ihre Einsatz-möglichkeiten (z.B. Netzplan, lineare Optimierung).
 
4 Definiert die Anzahl Mitarbeitende und die notwendigen Hilfsmittel, um die Leistungen entsprechend dem Mengengerüst erbringen zu können.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Methoden zur Ermittlung des Personalbedarfs (z.B. Kennzahlenmethode, Arbeitszeitmethode).
2 Kennt die Lieferobjekte der Personalplanung und die Definitionselemente, welche diese beinhalten (z.B. Stellenplan, Stellenbesetzungsplan, Stellenbeschreibung).
 
5 Bestimmt die Regeln und die nötigen Gremien für die Zusammenarbeit von Prozess- und Linienverantwortlichen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt den Einsatz und Anwendung von Abstimmungsmodellen für die organisationsübergreifende Koordination (z.B. divisionale und funktionale Organisationsformen).
 
Kompetenzfeld
Business Engineering
Objekt
ICT-Organisationseinheit mit: • Beschränkte Vielfalt im Leistungsportfolio • Beschränkte Anzahl Leistungsbezüger (mit klassischen Unternehmensfunk-tionen) • Schwerpunkt auf Betrieb und Wartung der ICT-Systeme • Beschränkte Anzahl Partner zur Erbringung der ICT-Leistungen (klassische Leistungen wie Helpdesk Arbeitsplatzinfrastruktur)
Niveau
6
Voraussetzung
keine
Anzahl Lektionen
40
Anerkennung
Eidg. Diplom Informatiker/in
Publiziert: 25.09.2014 14:37:21
Zu dieser Modulversion sind keine Leistungsbeurteilungsvorgaben vorhanden.
Zurück