de it fr

624 Veränderungen umsetzen

Modul
Veränderungen umsetzen
Kompetenz
Versteht Kultur, Dynamik und Lebenszyklus seiner Organisationseinheit und leitet in dieser bedarfs- und zeitgerechte Änderungen ein. Stabilisiert seine Organisationseinheit nach einer Veränderung indem er diese durch einen geplanten umfassenden Wandel begleitet.
Handlungsziele
1 Analysiert den Lebenszyklus-Status seiner Organisationseinheit.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Analysetechniken und -methoden (z.B. systematische Zerlegung, Strukturierung, Untersuchung und Bewertung von Objekten/Subjekten/Sachverhalten).
2 Kennt die Lebenszyklus von Organisationen, (z.B. Beschreibung der Phasen von Wachstum, Entwicklung und Sättigung).
3 Kennt interne und externe Auslöser von organisatorischem Wandel (z.B. Schwächen in der Organisation, Zusammenlegung, Verlagerung von Bereichen, Veränderungen im Umfeld).
 
2 Erstellt aufgrund des Lebenszyklus-Status und/ oder anstehender Veränderungsvorhaben in seiner Organisationseinheit sowie branchenspezifischen Trendanalysen hinsichtlich Arbeitsmarkt und –verhalten eine SWOT-Analyse zur Veränderungsbereitschaft und Veränderungsfähigkeit seiner Organisationseinheit.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Grundlagen des Veränderungsmanagements (z.B. Modell des Veränderungsprozesses nach Kurt Lewin1) mit den Phasen: Unfreezing – Moving – Refreezing).
2 Kennt die Bestandteile der Ist-Analyse zur Qualität und Effizienz der Organisation (z.B. zu Strukturen, Prozesse, Systeme, Ressourcen, Markt-und Wettbewerbssituation) mittels Kundenbefragung, Organisationsdiagnose, Benchmarking, Stakeholder-Analyse).
3 Kennt die Kennzeichen der Veränderungsbereitschaft von Organisationen (z.B. nach K. Lewin).
4 Kennt Struktur und Aufbau einer SWOT-Analyse (nach Modell Henry Mintzberg1)) als Instrument der strategischen Planung (mit z.B. Darstellung der Umwelt- und Unternehmensanalyse in Form einer Matrix).
 
3 Entwickelt auf der Grundlage dieser SWOT-Analyse sowie den unternehmensinternen und –externen Rahmenbedingungen Zukunftsszenarien für seine Organisationseinheit.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die Vorgehensweise zur Entwicklung von Zukunftsszenarien mit Hilfe eines einfachen Phasen-Modells (z.B. Trichtermodell).
2 Kennt Methoden zur Analyse von Kräften, welche in einem Veränderungsprozess wirken (z.B. Kraftfeldanalyse nach Kurt Lewin1)).
 
4 Definiert ein Veränderungsprojekt, welches die sachlogischen und psychologischen Aspekte der menschlichen Dimension berücksichtigt und antizipiert diese so, dass die Veränderung erfolgreich gemeistert werden kann.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt das Vorgehen zur Planung eines Veränderungsprozesses in drei Phasen (z.B. nach K. Lewin: „Wandel initiieren, Übergangsprozess gestalten, neuen Zustand institutionalisieren“).
2 Kennt Dimensionen der organisatorischen Veränderung (z.B. Eisberg-Modell nach Mintzberg1)).
 
5 Schafft auf der Grundlage des geplanten Veränderungsprojektes das Bedürfnis nach Veränderung bei allen Beteiligten und vereinbart einen Lösungsweg.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die Eigenheiten des Change Management, (z.B. 8 Stufen-Modells nach John P. Kotter: „Das Pinguin-Prinzip. Wie Veränderung zu Erfolg führt“).
2 Kennt Definitionen der Kompetenzbereiche („Soft Skills“) (z.B. Sozialkompetenz, Methodenkompetenz, Selbstkompetenz, Handlungskompetenz).
 
6 Minimiert mögliche Widerstände bei der Einbindung der Betroffenen in die Veränderungsprozesse durch Kommunikationsmethoden und –Instrumente, die zur Klärung der Problemlage und zur Entwicklung von Akzeptanz beitragen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Grundlagen der Kommunikationspsychologie nach Friedemann Schultz von Thun oder Paul Watzlawik1).
2 Kennt einfache Kommunikationsmodelle wie Sender-Empfänger-Modell oder Kommunikationsquadrat (nach z.B. Schultz von Thun1)).
3 Kennt die Definition von Führungsstile und deren Dimensionen nach Kurt Lewin1) (z.B. Autoritär – hierarchisch, Demokratisch – kooperativ, „Laisser-faire“).
4 Kennt die Formen sozialer Interaktion und von sozialem Handeln (Interaktionsprozesse) (z.B. nach Georg Herbert Mead1)).
5 Kennt die Elemente der situationsgerechten Kommunikation (z.B. Leitung und Strukturierung von Gesprächen, Gesprächsführung, non-verbale Kommunikation).
6 Kennt verschiedene Formen der verbalen Kommunikation und Gesprächsformen wie Dialog, Chat, Diskussion, Debatte, Konversation, Beratungsgespräch (Mediation).
7 Kennt den Ablauf eines Gesprächs mit Anfangsphase, Gesprächsmitte, Beendigungsphase, Gesprächssteuerung.
8 Kennt spezifische Gesprächsformen wie Kritikgespräch, Mitarbeitergespräch, Verkaufsgespräch und Beurteilungsgespräche.
9 Kennt die Grundlagen der Problem- und Konfliktbewältigung wie Differenzierung von Problem (Sachebene) und Konflikt (z.B. Streitereien, Zusammenstösse, Gegensätze und Meinungsverschiedenheiten zwischen Menschen).
 
7 Befähigt durch ein Coaching die Beteiligten in der Phase der Reorganisation die Veränderung mitzutragen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Beispiele von Coaching - Modellen und – Formen (z.B. Individuelles/ Einzelcoaching, Team-Coaching, systematischer teamorientierter Erfahrungsaustausch, kollegiale Beratung).
2 Kennt den Einsatz von Methoden zur Selbsteinschätzung (z.B. Assessments).
3 Kennt die Rollen in einem Change Prozess (z.B. nach K. Lewin, McKinsey)
 
8 Festigt mit geeigneten motivationalen Methoden und Instrumenten neue Gewohnheiten und Routinen in der veränderten Organisationseinheit, um ein verbindliches Arbeits- und Leistungsverhalten der Mitarbeitenden und der veränderten Organisationseinheit sicherzustellen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Methoden zur Vereinbarung von Commitment (z.B. lang- und kurzfristigen Zielvereinbarungen, Teambildungsmassnahmen).
2 Kennt die Definition der transaktionalen und transformationellen Führung (z.B. Führungsverhalten und Austauschverhältnis zwischen Führungskraft und Mitarbeiter).
3 Kennt den Einsatz von extrinsischer und intrinsischer Motivation (z.B. Anerkennung der Veränderungsleistung, Lob, Institutionalisierung der Veränderung, Incentives).
 
9 Begleitet die Veränderung und die neu entstandene produktive Energie der veränderten Organisationseinheit durch gezieltes Monitoring mit geeigneten Instrumenten.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt den Einsatz von Methoden des Monitoring (z.B. systematische After-Action Review AAR).
 
Kompetenzfeld
Business Management
Objekt
ICT-Organisationseinheit mit: • Beschränkter Vielfalt im Leistungsportfolio • Beschränkter Anzahl Leistungsbezüger (mit klassischen Unternehmensfunktionen) • Schwerpunkt auf Betrieb und Wartung der ICT-Systeme • Beschränkter Anzahl Partner zur Erbringung der ICT-Leistungen (klassische Leistungen wie Helpdesk Arbeitsplatzinfrastruktur) Veränderungsprojekt mit: • Beschränkter Anzahl von Funktionen und Schnittstellen (4-6) • Beschränkter Anzahl involvierte Personen (max. 20) • Beschränkter Anzahl Veränderungsdimensionen (z.B. Kompetenzen, organisatorische Zuordnung, Arbeitsplatzwechsel, Verantwortungen, Arbeitsabläufe)
Niveau
6
Voraussetzung
keine
Anzahl Lektionen
40
Anerkennung
Eidg. Diplom Informatiker/in
Publiziert: 17.01.2020 16:27:37
Zu dieser Modulversion sind keine Leistungsbeurteilungsvorgaben vorhanden.
Zurück