de it fr

651 Finanzielle Planung erstellen und überwachen

Modul
Finanzielle Planung erstellen und überwachen
Kompetenz
Erstellt die finanzielle Planung für seinen Bereich, überwacht deren Einhaltung und rapportiert die Ergebnisse mittels der verlangten Kennzahlen und Informationen.
Handlungsziele
1 Identifiziert und interpretiert die aus Sicht der ICT die wesentlichen Positio-nen der Bilanz- und Erfolgsrechnung der Unternehmung und kann ableiten, wie diese durch die eigene Organisationseinheit beeinflusst werden können.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die Ziele und Aufgaben der Finanzbuchhaltung.
2 Kennt Inhalt und Gliederung von Bilanz und Erfolgsrechnung und der für die ICT relevanten Kontenplan-Gruppen und –Positionen.
3 Kennt unternehmensspezifische Vorgaben zu Planungs- und Kontrollprozessen für Bilanz und Erfolgsrechnung (z.B. Termine, Einbezug der ICT-Organisationseinheit).
4 Kennt relevante Geschäftsvorfälle (z.B. Lohnaufwand, Zinsertrag, Mietaufwand) mit ihrer Wirksamkeit/Unwirksamkeit auf Liquidität und Erfolg.
 
2 Analysiert und interpretiert die Ergebnisse der Kostenrechnung und ver-gleicht diese mit der erbrachten Leistung, den Vorjahreszahlen sowie den Ergebnissen anderer Unternehmen/Organisationseinheiten der Branche.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Ziele und Aufgaben der Betriebsbuchhaltung (BeBu) und die Unterscheidung zur Finanzbuchhaltung (FiBu).
2 Kennt Ziele und Positionierung der Kostenrechnung (KoRe bestehend aus Kostenarten-, Kostenstellen¬- und Kostenträger-Rechnung).
3 Kennt unterschiedliche Verfahren von Kostenrechnungen wie Vollkosten- (z.B. Plankostenrechnung), Teilkosten- (Deckungsbeitragsrechnung) und Prozesskostenrechnung und deren Verwendungszweck.
4 Kennt Einsatz und Verfahren des Betriebsabrechnungsbogens BAB (Kostenarten KA, Kostenstellen KST und Kostenträger KTR).
5 Kennt die KoRe bezogene Plan/Ist Vergleiche, Kennzahlen sowie Korrekturmassnahmen.
6 Kennt ICT-spezifische Finanzkennzahlen und Benchmarks (Kosten pro Desktop, SAP-Arbeitsplatz, u.ä.).
 
3 Erstellt eine statische oder dynamische Investitionsrechnung für ein Vorha-ben und leitet daraus eine aus finanzieller Sicht nachvollziehbare Entscheidungsempfehlung ab.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt den Zweck der Investitionsrechnung.
2 Kennt statische und dynamische Methoden zum Nachweis der Wirtschaftlichkeit von Investitionen und deren zweckmässiger Einsatz. Statische Verfahren: • Kosten- und Erfolgsrechnung • Gewinnvergleichsrechnung • Renditenrechnung (ROI Return on Investment) • Payback-Methode Dynamische Verfahren: • Kapitalwertmethode (NPV Net-Present-Value) • Payback-Methode
3 Kennt Investitionstypen und deren Unterscheidungsmerkmale (Gründung, Ersatz, Erweiterung etc.) sowie die Auswirkungen von Investitionen auf die Betriebskosten während der Nutzungsdauer und auf allfällige Desinvestitionen nach Ablauf der Nutzungsdauer.
4 Kennt die Anforderungen an Investitionsentscheide als Strategiebeitrag sowie die Interpretation im Kontext der Unternehmensführung.
5 Kennt risikospezifische Beurteilungskriterien von Investitionen (z.B. Lebenszyklus, First-Move-Technologien, Offshoring), die in der Analyse des Investitionsvorhabens und in der Bewertung der Ergebnisse der Investitionsrechnung berücksichtigt werden müssen.
 
4 Identifiziert und interpretiert die wesentlichen Positionen der Mittelflussrechnung und kann die Konsequenzen von Investitionen und Desinvestitionen der eigenen Organisationseinheit abschätzen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die Ziele und Aufgaben der Mittelflussrechnung (MFR) sowie deren Bedeutung im Kontext der finanziellen Rechnungsführung.
2 Kennt die für den Mittel zu- und -abfluss relevante Konten sowie die Mittelherkunft und -verwendung und Auswirkungen auf die Liquidität.
3 Kennt Fonds (z.B. Nettoumlaufvermögen NUV), Unterschiede von fondwirksamen- und fondunwirksamen Geschäftsfällen und Ursachen von Fonds-Veränderungen.
 
5 Erstellt auf Basis eines Projektplans und der Risiko-Analyse das Projektbudget als Grundlage für das Entscheidungsgremium.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die Vorgaben der unternehmensweiten Budgetierung und -prozesse sowie Konsequenzen auf die Budgetierung von ICT-Projekten.
2 Kennt die projektbudget-relevanten Kosten sowie mögliche Auswirklungen auf Betriebskosten und Erträge und kann eine Einschätzung bezüglich der Liquidität des Unternehmens vornehmen.
3 Kennt die Bedeutung und Zusammenhang einer Risiko-Analyse (Risikobewertung und Risiko-Map) bezogen auf den Projektplan sowie auf ein Projektbudget (Zuschlagssatz, Risikofaktor, Stress-Test).
4 Kennt die Anforderungen an die Entscheidungsgrundlagen (Transparenz, Nachvollziehbarkeit, verwendete Plandaten, Betrachtungsraum, out of scope, TCO) und Erläuterungen sowie Empfehlung der zu wählenden Variante.
 
Kompetenzfeld
Business Management
Objekt
ICT-Organisationseinheit mit vorgegebenen unternehmensspezifischen Prozessen und Instrumenten im Finanzbereich sowie Projekten und Leistungen in definiertem Rahmen
Niveau
5
Voraussetzung
keine
Anzahl Lektionen
40
Anerkennung
Eidg. Diplom Informatiker/in
Publiziert: 17.01.2020 16:27:51
Zu dieser Modulversion sind keine Leistungsbeurteilungsvorgaben vorhanden.
Zurück