de it fr

652 Personal Ressourcen planen

Modul
Personal Ressourcen planen
Kompetenz
Plant, rekrutiert und steuert die einzusetzenden Personalressourcen in seinem Ver-antwortungsbereich unter Berücksichtigung der organisatorischen und gesetzlichen Vorgaben. Führt die Mitarbeitenden unter Einhaltung der Prinzipien der modernen Führungsarbeit.
Handlungsziele
1 Erstellt abgestimmt auf künftige Entwicklungen, Anforderungen und Bedarf-sprognosen des Leistungsbezügers die Personalbedarfsplanung.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Methoden und Verfahren zur quantitativen (Trendextrapolation, Analogieschlussmethode, Kennzahlenmethode z.B. Balanced Scorecard, Delphi Methode) und qualitativen (Stellenanforderungen, Qualifikationsgruppen, Stellenbesetzungspläne, Stellenbeschreibung) Personalbedarfsplanung (FTE Planung).
2 Kennt die Darstellung der Leistungsbezüger bezogenen Leistungsübersicht (SLA, OLA, Serviceportfolio) und Analyse des Erreichungs- und Abdeckungsgrads hinsichtlich Einhaltung und Erbringung der geforderten Bereichsleistungen.
3 Weiss um die Berücksichtigung der budgetierten Personalkosten im Kontext zum Soll-Personalbestand (Einsatzbedarf, Reservebedarf) und Stellenplänen.
4 Kennt die Berechnung des Netto-Personalbedarfs (aktueller, zukünftiger Personalbedarf) unter Berücksichtigung des Ersatzbedarfs (zu ersetzende Mitarbeitende) und Neubedarfs (zusätzliche Mitarbeitende) sowie externer (wirtschaftliche, technische Entwicklung, Konkurrenzsituation) und interner (Unternehmensziele/-Strategie, Organisationsstruktur, Finanzierungsmöglichkeiten) Einflussgrössen.
 
2 Leitet aus der Personalbedarfsplanung die notwendigen Massnahmen in den Bereichen Personalbeschaffung, Personalentwicklung oder Personal-Reduktion ab.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Weiss um die zeitraumbezogene (kurz-, mittel-, langfristige) Beschreibung der Personalmarketing-Ziele und –Massnahmen zur Unternehmensinternen und –externe Kommunikation des Personalbedarfs (vakante Stellen) sowie Beschaffungswege und -mittel.
2 Kennt den Einsatz von Personalbeschaffungsinstrumenten wie Electronic Recruiting (Internet Stellenportale, Internetauftritt des Unternehmen, Social Media Plattformen (Xing, Facebook)), Personalberatung, Headhunter, regionale Arbeitsvermittlungszentren (RAV).
3 Kennt Massnahmen zur Qualifizierung der Mitarbeitenden mittels der Umsetzung unterschiedlicher Personalentwicklungskonzepte.
4 Kennt Laufbahnplanung (Management Development MD) basierend auf unternehmensbezogenen Stellen- und Nachfolgepläne sowie die mitarbeiterbezogene Potenzialbeurteilung und persönliche Entwicklungsplanung (Fachkompetenz, Methodenkompetenz, Sozialkompetenz, Ich-Kompetenz).
5 Kennt verschiedene Personalfreisetzungsplanung (Beförderung, Versetzung, Pensionierung, Kurzarbeit, Kündigung) und begleitender Massnahmen (Newplacement, Outplacement, Management-Buy-Out, Sozialplan, Massenentlassung OR 335d ff.).
6 Kennt die Formen der Planung und Beantragung der Personal-Beschaffungs-, -Freisetzungs- und –Qualifizierungs-/Entwicklungskosten sowie veränderter Personalkosten.
 
3 Definiert für seine Organisationseinheit ein adäquates Führungssystem, führt dieses ein und stellt die Einhaltung sicher.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt den Einsatz der Führungsfunktionen/Führungskreislauf Planen, Entscheiden, Umsetzen, Kontrollieren unter Beachtung des Unternehmensleitbilds.
2 Kennt die Unterscheidung der grundsätzlichen Führung nach direkter (Führungsperson, Aufgaben, Mitarbeitende) und indirekter Führung (Strategie, Struktur, Kultur).
3 Kennt werterhaltende Führungsgrundsätze/-strategie (Führungsstil, Führungsverhalten, Zusammenarbeitsregeln, Führungsinstrumente, Information, Kommunikation, Zielvereinbarung und Leistungsbeurteilung, Fehlerkultur, Mitbestimmungs- und Entscheidungsgrad, Konfliktlösungsverhalten).
 
4 Führt die unterstellten Mitarbeitenden mittels der vorgegebenen Methoden und Instrumente und stellt damit sicher, dass alle ihren Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt Führungsmethoden wie Motivationsmodell (Maslow), Zweifaktoren-Theorie (Herzberg).
2 -Kennt Unterscheidungsmerkmale des Führungsstil nach Führungskontinuum (Tannenbaum/Schmidt: Autoritär, Patriarchalisch, Beratend, Konsultativ, Partizipativ, Delegativ), nach Vier-Felder-Matrix (Kälin/Müri: Stil 1 bis 4), nach Verhaltensgitter (Managerial Grid Blake/Mouton: Beziehungs- bzw. Mitarbeiterorientierung), Sach- bzw. Aufgabenorientierung, Situatives Führungsverhalten oder mit Reifegradmodell (Hersey/Blanchard: Reifegrad 1 bis 4). -Kennt Führungstechniken wie MbO Management by Objectives , MbE Management by Exception (Führung durch Ausnahmeregelung), MbD Management by Delegation (Führung durch Delegation), MbR Management by Results (Führung durch Ergebnisorientierung) oder MbM Management by Motivation (Führung durch Motivation).
3 Kennt Führungsinstrumente wie Jour-Fix, Team-Meeting, Newsletter.
4 Kennt die Phasen des Teambildungsprozesses (forming, norming, storming, performing).
5 Kennt soziodynamische Rangstruktur und weitere Modelle und berücksichtigt sie in der Zusammenstellung und Führung von Teams (z.B. Wir-Gefühl).
 
5 Wendet das Arbeitsrecht der Schweiz von der Verpflichtung eines Arbeitnehmers bis zur Auflösung des Arbeitsverhältnisses so an, dass weder dem Arbeitgeber noch dem Arbeitnehmer Nachteile entstehen.
  Handlungsnotwendige Kenntnisse:
1 Kennt die Grundzüge des Arbeitsrechts bezüglich im ICT-Umfeld häufiger Problemstellungen (z.B. Anordnung von Überzeit, Überwachung des Mailverkehrs etc.).
2 Kennt Formvorschrift (mündlich, schriftlich), Vertragsart (Einzelarbeitsvertrag EAV, Gesamtarbeitsvertrag GAV) und Vertragsentstehung (mündlichem Zusage, Unterschrift).
3 Kennt ICT-Spezifische arbeitsvertragliche Anstellungs- und Zusammenarbeitsformen wie Bodyleasing, Freelancer, Consultant und Fachspeziallisten und der damit verbundenen Haftung, Geheimhaltungs- und Verwertungsverbote, Konkurrenzverbote, Konventionalstrafen sowie Arbeitsgesetzt (ArG) relevante Geltungsbereiche.
4 Kennt arbeitsrechtliche Vorgaben und Regelungen wie Probezeit, Arbeitszeiten, Mehrarbeit, Pausen, Ferien, bezahlte Urlaube (Militär, Schwangerschaft), Lohnfortzahlung bei Krankheit/Unfall, Versicherungen (BU/NBU), Spesen, Berufliche Vorsorge, Fringe Benefits, Lohn.
5 Kennt Formvorschrift und Verfahren bei Vertragsauflösung oder –beendigung (befristeter Vertrag) bezüglich Kündigung, Gültigkeit, Form, Fristen, Freistellung.
 
Kompetenzfeld
Business Management
Objekt
Personelle Planung und Führung einer ICT-Organisationseinheit mit durch den Leis-tungsbezüger klar definierten Anforderungen an die zu erbringende ICT-Leistung
Niveau
6
Voraussetzung
keine
Anzahl Lektionen
40
Anerkennung
Eidg. Diplom Informatiker/in
Publiziert: 17.01.2020 16:28:06
Zu dieser Modulversion sind keine Leistungsbeurteilungsvorgaben vorhanden.
Zurück